Deutsche Meisterschaft Halle

DM Männer 2013 Coburg

Pfungstadt ist Deutscher Hallenmeister 2013

TV Brettorf - TSV Pfungstadt

Coburg (DFBL/bec) — Nun hat es auch in der Halle geklappt: Der TSV Pfungstadt ist Deutscher Meister 2013. In der HUK COBURG arena setzte sich der Feld-Serienmeister deutlich mit 3:0 Sätzen gegen den TV Brettorf durch.

Die ersten Punkte des DM-Finals von 2012 erspielt sich der TV Brettorf, der mit 2:0 die Führung übernimmt. Brettorfs Schlagmann Tobias Kläner, der nach Meinung vieler Experten bisher beste Angreifer des Turniers, nimmt bei seinen Angaben Patrick Thomas aus der Partie. Das Rezept geht jedoch nur teilweise auf – bei 3:3 ist Pfungstadt wieder auf Augenhöhe. Und mit Nick Trinemeier haben die Hessen einen exzellenten Zweitschläger auf dem Platz, der bei 4:3 die erste TSV-Führung herausspielt. Der Satz gestaltet sich in der Folge ausgeglichen, bis zum 9:9 wechselt die Führung hin und her. Dann ist es Patrick Thomas, der für sein Team einen Ball über die Seite verwandelt und Pfungstadt hat den ersten Satzball. Tobi Kläner wehrt souverän mit der Angabe ab. Beim zweiten Satzball gibt Schiedsrichter Alwin Oberkersch einen äußerst knappen Ball gut für Pfungstadt und der TSV geht 1:0 in Front.

Der Ärger ist bei Brettorf schnell verdaut, auch in Satz zwei ist der Zweite der Nord-Bundesliga wieder gut dabei. Erneut präsentieren sich die besten Teams der DM den gut 1800 Zuschauern auf Augenhöhe, einen deutlichen Vorsprung kann sich zu Beginn keiner erspielen. Das Zuspiel könnte in dieser Phase jedoch auf beiden Seiten besser sein, beide Schlagleute müssen aus drei Metern versuchen, zu punkten – nicht immer mit Erfolg. Brettorfs Jörn Büsselmann ist es dann, der das 7:5 für seinen Klub erzielen kann. Doch Probleme in der TVB-Abwehr und eine Netzangabe von Kläner bringen Pfungstadt den 7:7-Ausgleich. Nun hat der TSV einen Lauf, Nick Trinemeier und Patrick Thomas machen aus dem 5:7 eine 10:7-Führung. Den ersten der drei Satzbälle verwandelt Thomas.

Mit einem Ass eröffnet der Weltmeister dann den dritten Durchgang. Und jetzt ist der TSV-Express in Fahrt – mit 3:0 legt der Feldmeister einen Start nach Maß in den Satz hin. Auch Trinemeier punktet und bei 5:1 gönnt Brettorf-Coach Klaus Tabke seinem Team eine Auszeit. Am Spielverlauf ändert das jedoch nicht mehr viel: Trinemeier und Patrick Thomas können die Abwehr der Norddeutschen immer wieder überwinden und erhöhen auf 7:1. Brettorf kann nicht mehr viel erwidern, bei 10:3 hat Pfungstadt gleich sieben Matchbälle. Den vierten nutzt der TSV Pfungstadt dann mit einem Preller von Patrick Thomas zum 11:6 und zum 3:0-Sieg

Mit seiner besten Leistung des Wochenendes sichert sich der TSV Pfungstadt durch ein klares 3:0 über den TV Brettorf die Hallenmeisterschaft. Nach drei Titel auf dem Feld kann das junge Team von Trainer Dieter Thomas sich nun auch unter dem Hallendach Deutscher Meister nennen. Für den TV Brettorf bleibt wie im Vorjahr nur die Silbermedaille als kleiner Trost.

Sebastian Thomas (TSV Pfungstadt): „Endlich hat’s geklappt! Wir hatten uns letztes Jahr schon Chancen ausgerechnet, aber da lief es noch nicht so. Hier in Coburg haben wir unsere Zeit gebraucht, um uns auf die Halle mit weitem Auslauf, ungewohntem Boden und Licht einzustellen. Und im letzten Spiel haben wir dann unsere mit Abstand beste Leistung gezeigt!“

Christian Kläner (TV Brettorf): „Das ist für uns etewas unglücklich gelaufen – den ersten Satz müssen wir einfach gewinnen, dann hätte das hier ganz anders laufen können. Und am Ende hat Patrick Thomas einfach phänomenal gespielt, da war nichts mehr zu machen. Dennoch: Silber ist für uns ein großer Erfolg. Und: In Ahlhorn, da wollen wird zum 100-jährigen Vereinsjubiläum bei der DM was reißen – dafür werden wir jetzt hart arbeiten!“

TV Brettorf – TSV Pfungstadt (10:12, 7:11, 6:11)

Für Brettorf spielten: Timo Kläner, Tobias Kläner, Christian Kläner, Jörn Büsselmann, Tim Lemke

Für Pfungstadt spielten: Patrick Thomas, Nick Trinemeier, Ajith Fernando, Andrew fernando, Sebatioan Thomas

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.