Titelverteidiger Schneverdingen wieder im Endspiel

Brettorf (DFBL/bec). Die Siegerinnen von 2021 kommen erst im vorletzten Spiel des ersten DM-Tages zum Einsatz: Jahn Schneverdingen trifft im zweiten Halbfinale der Frauen auf den TV Segnitz. Die Fränkinnen konnten sich in der Quali am Vormittag mit 3:0 gegen Gastgeber TV Brettorf durchsetzen.

Segnitz-Weltmeisterin Svenja Schröder und ihre Mannschaft liefern dem Titelverteidiger aus der Lüneburger Heide von Anfang an einen harten Fight. Helle Großmann als Jahn-Angreiferin kann im Auftaktsatz häufiger punkten als ihre Widersacherin Schröder. Großmann ist es auch, die das 11:8 machen kann.

Genau andersherum läuft es dann in Durchgang zwei. Segnitz mit seinem großen blau-weißen Fanblock ist nun deutlich effektiver und der Jahn hat immer öfter das Nachsehen. Das Ergebnis ist dasselbe – diesmal sind es jedoch die Fränkinnen, die mit 11:8 vorne liegen.

Das Fehlen der Langzeitvergleichen Theresa Schröder ist Schneverdingen deutlich anzumerken. Eine Helle Großmann alleine ist nach ihrer Zahn-OP in der Offensive zu wenig, um an die im Vorjahr gezeigten Leistungen anzuknüpfen. Segnitz übernimmt auch im dritten Satz die Führungsarbeit. Jedoch nicht lange, denn die erfahrene Fünf aus Schneverdingen ist plötzlich wieder voll da und dreht den Spielstand. Nach Leinen-Service Schröder steht es 10:5, dann auch gleich 11:5.

Während der Jahn nun all seine Routine ausspielen kann, ist bei Segnitz deutlich zu merken, dass man schon ein Spiel in den Knochen hat. Schneverdingen zieht Punkt um Punkt davon, bei 7:3 stehen die Norddeutschen kurz vorm erneuten Finaleinzug. Auch eine letzte Auszeit ändert nichts am Spielverlauf: Nach ein wenig Ergebniskosmetik serviert Helle Großmann zum 10:6. Vier Matchbälle hätte es gar nicht gebraucht, denn als Luisa Kaemmer ihren Rückschlag ins Netz setzt, ist das Spiel vorbei. 

Mit 11:7 und 3:1 gewinnt Titelverteidiger Schneverdingen und zieht ins Endspiel gegen den TSV Dennach ein. Der TV Segnitz spielt zuvor gegen den Ahlhorner SV um die Bronzemedaille.

TV Jahn Schneverdingen – TV Segnitz 3:1 (11:8, 8:11, 11:5, 11:7)

Für Schneverdingen spielten: Hinrike Seitz, Aniko Müller, Helle Großmann, Laura Kauk, Luca von Loh

Für Segnitz spielten: Svenja Schröder, Helen Gernet, Luisa Kaemmer, Sophie Müller, Antonia Fuchs

Zurück
Kempa GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi