Zurück

Steffen Hermann: WM-Helfer vom anderen Ende der Welt

> Steffen Hermann ist als Faustball-Fan und WM-Helfer in Argentinien (Foto: DFBL/bec)

Villa General Belgrano (DFBL/bec). „Die Menschen hier sind mir ans Herz gewachsen. Es beeindruckt mich sehr, wie stolz sie sind, obwohl die Situation in ihrem Land überhaupt nicht gut ist.“ Für Faustball-Fan Steffen Hermann vom SV 1975 Zeulenroda geht mit der Reise zur Weltmeisterschaft in Argentinien gerade ein Traum in Erfüllung.

Es ist die erste ganz große Reise für den Altersklasse-55-Spieler aus Thüringen. Schon gut eine Woche vor WM-Start ist er alleine nach Argentinien geflogen – „eigentlich als Tourist und Fan“, wie er erzählt.

Doch was er dann sah an den Spielstätten, das ließ ihn schnell zum fleißigen Helfer werden: „Ich habe mit einen Leihwagen genommen und bin durch die Pampa gefahren, um die Spielstätten zu suchen.“ Hermann wurde nach langer Suche zwar fündig, doch von WM-Spielorten waren die Plätze in Embalse, Santa Rosa und Villa General Belgrano noch weit enfernt: „Da stand überall noch so gut wie nichts.“

Mit Hilfe deutsch sprechender Argentinier und mit Händen und Füßen bat Steffen Hermann seine Hilfe an: „Ich habe denen gesagt, ich unterstütze gerne, aber organisieren, das müsst ihr schon selber.“ Die Argentinier nahmen gerne an, luden gleich zum gemeinsamen Asado ein.

Ehrenausweis für den Fan Nummer 1

Und dann ging es los: „Wir haben Felder vermessen und Linien gemalt, Leinen aufgestellt, das Drumherum aufgebaut – nur die Tribünen, die wurden von einer Firma aufgestellt.“ Dabei musste der Faustballer aus Zeulenroda sich erst einmal an die südamerikanische Arbeisweise gewöhnen: „Stundenlang passiert erstmal nichts – aber am Ende standen die Sportanlagen dann ja doch.“

WM-Spielplan
WM-Kader 2015
WM-Fotos
WM-News

Lohn für die Hilfe: „Man hat mir einen Ehrenausweis gegeben, als Fan Nummer 1“, freut er sich – und denkt dann schon wieder an den nächsten Arbeitseinsatz: „Nach dem deutschen Spiel geht’s nach Villa General, dort müssen die Plätze für die Zwischenrunde aufgebaut werden.“

„Das beste Erlebnis überhaupt!“

Wenn zwei Tage nach dem WM-Finale sein Flieger in die Heimat geht, dann hat  Steffen Hermann „viele Erfahrungen gemacht und tolle Menschen kannengelernt.“ Er sagt deutlich bewegt und mit Gänsehaut: „Das hier, das ist das beste Erlebnis, das ich im Faustball überhaupt gemacht habe.“

 

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.