Zurück

Im Eiltempo durchs erste 3-Satz-Spiel

> WM-Debütantin Svenja Schröder (Foto: DFBL/Spille)

Linz (DFBL/bec). Auch das erste Spiel in der Elimination-Round bei der Frauen-WM in Linz bereitet dem deutschen Team keine Probleme. Bei schwül-warmem Wetter bezwingt der Titelverteidiger den Außenseiter Polen klar mit 3:0 Sätzen.

Die Vorstellung der Mannschaften und Anfangsformationen vor dem Anpfiff dauert schon länger als der erste Satz. Nach handgestoppten 3:40 Minuten verwandelt Svenja Schröder den ersten Satzball zum 11:2. Zusammen mit Angreiferin Aniko Müller und den Defensiven Hinrike Seitz, Theresa Schröder und Charlotte Salzmann stellt sie die Polinnen permanent vor größte Probleme.

Ähnlich gestalten die Deutschen auch den zweiten Durchgang. Erst nach 6:0-Führung unterläuft Müller ein Leinenfehler und Polen erringt seinen Ehrenpunkt. Einen sehenswerten Ballwechsel können die inzwischen zahlreichen deutschen Anhänger noch verfolgen, dann ist der Satz schon wieder durch – 11:1.

Stimmung kommt auf, als im dritten Durchgang der krasse Außenseiter gleich zweimal mit 1:0 und 2:1 in Führung geht. Danach wieder fast nur der Weltmeister – und nach nicht einmal 20 Minuten sitzt der erste Matchball zum 11:4- und 3:0-Erfolg.

Aniko Müller (GER): „Wir haben dieses Spiel jetzt natürlich nicht auf die leichte Schulter genommen. Wir haben in der Vorrunde schon gesehen, dass da auch richtig starke Bälle kommen können. Das war auch in diesem Spiel der Fall. Wir sind wieder sehr konzentriert reingegangen und konnten dadurch auch einige Dinge optimieren. Die Polinnen haben gut dagegen gehalten und auch wirklich gute Punkte gemacht.“

Dominika Frydrych (POL): „Ich denke wir haben noch einige Probleme mit dem Stellungsspiel. Wenn, zum Beispiel, kurze Bälle kommen, rücken wir viel zu weit ins Feldinnere. Dabei können wir uns von den Deutschen auf jeden Fall noch etwas abschauen. Wir müssen einfach unser Spiel spielen und werden auch weiterhin noch viele Erfahrungen sammeln.“

Deutschland trifft damit am Abend um 18.30 Uhr im Viertelfinale auf die Schweiz, die ihr Elimination Game gegen Italien ebenfalls klar gewann. Auch diese Begegnung vom Center-Court wird live übertragen auf www.ifa-fistball.tv.

 

Deutschland – Polen: 3:0 (11:2, 11:1, 11:4)

Für Deutschland spieten: Aniko Müller, Svenja Schröder, Theresa Schröder, Hinrike Seitz, Charlotte Salzmann

Für Polen spielten: Nadia Siedlecka, Klaudia Nagler-Skroban, Agata Jozefowicz, Wioleta Franczyk, Kinga Guszcza, Karolina Olszewska, Karina Mierzynska-Grys, Eldbieta Lojas, Marika Chilika, Dominika Frydrych

Hier geht’s zur Spielstatistik

 

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.