Zurück

Gelungener Saiosonauftakt für Schneverdingen und Ahlhorn

> Feierte mit Ahlhorn zwei Siege zum Saisonauftakt: Felicia Gißler (Foto: DFBL/Schönwandt)

Brettorf (DFBL/ssp). Der TV Jahn Schneverdingen und der Ahlhorner SV haben in der 1. Bundesliga Nord der Frauen einen Start nach Maß hingelegt. Die beiden Finalisten der Feld-DM setzten sich in ihren beiden Auftaktbegegnungen unter dem Hallendach gegen die jeweils zwei Gegner durch. Damit sind die Niedersachsen-Teams bereits nach dem ersten Spieltag die einzigen ohne Niederlage.

Der DM-Ausrichter aus der Heide präsentierte sich in Berlin dabei souverän – und das obwohl Trainerin Tine Seitz kräftig durchwechselte. Im Duell mit Kellinghusen gab es zwar den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich – dann aber übernahmen die Heidschnucken das Kommando (11:4, 6:11, 11:9, 11:4). Auch gegen Kaulsdorf um Aniko Müller, die auf dem Feld im Schneverdingen-Trikot aufläuft, feierte der TV Jahn kurz darauf einen ungefährdeten Erfolg (11:7, 11:9, 11:7) und machte die Tabellenführung perfekt. Deutlich enger ging es in der Partie zwischen Kellinghusen und Kaulsdorf zu. Nach Führung der Gastgeberinnen (11:6), drehte der VfL die Partie zwischenzeitlich zu seinen Gunsten (11:5, 11:6). Doch in zwei engen Sätzen machte Kaulsdorf gegen den amtierenden Deutschen Vizemeister der Halle den Sieg doch noch perfekt (12:10, 14:12).

Deutlich mehr strecken musste sich der Ahlhorner SV. Die Mannschaft von Spielertrainerin Janna Köhrmann geriet gegen den Landkreis-Rivalen vom SV Moslesfehn zunächst in Rückstand (6:11), kam dann aber immer besser in den Tritt und drehte die Begegnung (11:8, 13:11, 11:7). Während der Ahlhorner Spielfluss auch von mehreren Wechseln nicht gestört wurde, unterliefen den Mossis zu viele Eigenfehler. Auch gegen den TV Brettorf im Anschluss konnte das SVM-Team von Trainer Till Oldenbostel nichts ausrichten. Bei den Schwarz-Weißen passte nahezu jedes Zuspiel, dazu spielte Hallenspezialistin Laura Marofke im Angriff ihre Stärke aus (11:5, 11:4, 11:9). Den Schwung aus diesem deutlichen Sieg nahm der TVB auch ins Duell mit dem Ahlhorner SV mit. Die Defensive hatte die meist lang geschlagenen Bälle von Pia Neuefeind gut im Griff und erspielte sich eine 2:0-Führung (12:10, 11:7). Die Gastgeberinnen wechselten, Janna Köhrmann und Imke Schröder kamen in die Partie und sorgten mit vielen kurz gespielten Bällen zunächst für den Ausgleich (11:4, 11:6) und im Entscheidungssatz dann für den Sieg (12:10).

Zufrieden dürfte auch der MTV Wangersen mit seinem Saisonstart sein. Der Aufsteiger startete zwar etwas nervös in die Begegnung gegen den TK Hannover, wurde nach dem 0:1-Satzrückstand aber stärker und jubelte am Ende über die ersten Zähler (3:11, 11:5, 11:9, 11:9). Nichts zu holen gab es wenig später gegen Bayer Leverkusen. Angeführt von einer starken Ayleen Hodel in der Abwehr waren es nun die Farbenstädterinnen, die den Takt vorgaben. Wangersen gelang es nur im ersten Abschnitt, die Partie offen zu gestalten. Am Ende setzte sich Leverkusen glatt in drei Sätzen durch (11:8, 11:2, 11:6). Zuvor hatte der TSV bereits eine Niederlage gegen den TKH einstecken müssen. In einem durch viele Eigenfehler geprägten Spiel behielten am Ende die Klubberinnen die Oberhand (14:12, 11:9, 11:8).

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.