Tipps der DFBL: Diese Übergangsregeln können beim Trainingsstart helfen

In einigen Bundesländern ist der Trainingsbetrieb im Freien wieder erlaubt (Foto: Archiv/Schönwandt)
Verfasst am 8. Mai 2020
Rechte Spalte

Ahlhorn (DFBL/ume). Nach den veröffentlichten Lockerungen der Politik im Rahmen der Corona-Pandemie ist der Sport- und Trainingsbetrieb – also ein Faustballtraining – in mehreren Bundesländern wieder möglich.

Die Deutsche Faustball-Liga möchte seinen Vereinen in der aktuellen Situation Hilfestellungen geben. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Turner-Bund und den Fachverbänden wurden verschiedene Arbeitshilfen zum Wiedereinstieg ins vereinsbasierte Sporttreiben zusammengestellt. Da diese Arbeitshilfen sich auf sehr unterschiedliche DTB-Sportarten beziehen, hat die Deutsche Faustball-Liga die für Faustball in dem Dokument wichtigen Übergangsregeln herausgefiltert und aufgelistet.

Außerdem ist es in den meisten Bundesländern notwendig, Hygienekonzepte oder ähnliche Pläne zu erstellen. Auf Grund der regional sehr unterschiedlichen Rechtslagen wäre hier ein „Muster“ allerdings fehl am Platz. Die Konzepte müssen der speziellen örtlichen Situation angepasst werden.

Als Hilfe können wir beispielhaft auf Konzepte von Vereinen hinweisen: Unter anderem hat uns der Ahlhorner Sportverein (Niedersachsen) seine Unterlagen zur Verfügung gestellt. Gerne können sich noch weitere Vereine mit beispielhaften Vorlagen melden.

Downloads

Übergangsregeln für das Faustball-Training (Stand 07.05.2020)

Vorschlag: Ein mögliches Corona-Hygiene-Konzept (Stand 08.05.2020)

Hygiene-Konzept Ahlhorner SV (Stand 08.05.2020)

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi