Deutsche Frauen testen in Ditzingen gegen die Schweiz

Treten mit der deutschen Nationalmannschaft am Freitag gegen die Schweiz an: Sonja Pfrommer (links) und Henriette Schell (Foto: Christian Kadgien)

Ditzingen (DFBL/seb). Die Weltmeisterschaft der Frauen ist in der vergangenen Woche gerade erst von Jona (Schweiz) ins oberösterreichische Grieskirchen verlegt worden, da steht für die deutsche Frauennationalmannschaft der zweite Lehrgang in diesem Jahr auf dem Programm. In Ditzingen tritt Deutschland dabei auch zu einem Testländerspiel gegen die Schweiz an.

Von Donnerstag, 3. Juni, bis Sonntag, 6. Juni, findet im schwäbischen Ditzingen – nur zwei Wochen nach dem Zusammenzug in Segnitz – bereits der nächste A-Kader-Lehrgang der Frauen statt. Der Schock vor gut einer Woche war groß für die deutsche Frauennationalmannschaft als man erfuhr, dass die WM in der Schweiz nicht stattfinden kann. Umso größer war die Freude, dass die WM stattdessen im österreichischen Grieskirchen, zeitgleich mit der U18-WM, stattfinden wird. „Nach der ersten Enttäuschung war
die Erleichterung und Freude bei uns sehr groß, dass es in diesem Jahr doch eine WM geben wird. Die Spielerinnen haben im Winter unter erschwerten Bedingungen sehr hart gearbeitet. Umso schöner ist es nun, dass wir weiterhin unser Ziel haben, auf das wir hinarbeiten“, sagt
Bundestrainerin Silke Eber.

Der Lehrgang beim TSF Ditzingen sollte eigentlich schon im letzten Jahr anlässlich des 100-jährigen Vereinsjubiläums stattfinden. Coronabedingt musste dieser aber abgesagt werden. „Wir sind froh, dass sich die Ditzinger Faustballer auch in diesem Jahr bereit erklärt haben, den Lehrgang durchzuführen“, so Eber. Highlight ist das Länderspiel am Freitagabend gegen den Vize-Weltmeister Schweiz, das um 18 Uhr stattfinden wird. Maximal 100 Zuschauer sind unter strengen Hygienevorschriften bei diesem Länderspiel erlaubt.

Neben dem Länderspiel finden insgesamt noch fünf Trainingseinheiten in Ditzingen statt. Nach dem Bundeslehrgang benennen die beiden Bundetrainerinnen Eva Krämer und Silke Eber das zehnköpfige WM-Aufgebot, das die deutschen Farben Ende Juli bei der WM in Grieskirchen vertreten wird.

A-Kader der Frauen: Sonja Pfrommer, Stephanie Dannecker, Henriette Schell, Svenja Schröder, Helle Grossmann (alle Angriff), Maya Mehle, Anna-Lisa Aldinger, Hinrike Seitz (Zuspiel), Theresa Schröder, Ida Hollmann, Michaela Grzywatz, Annika Bösch, Laura Kauk, Luca von Loh (Abwehr)
Trainer- und Betreuerstab: Silke Eber, Eva Krämer, Miriam Schuldt

Informationen auf der Homepage des TSF Ditzingen

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi