Zurück

VfK Berlin fährt zur DM – Hagen sammelt Big Points

> Fährt mit dem VfK Berlin erneut zur Feld-DM: Jascha Ohlrich (Foto: Christian Kadgien)

(DFBL/ssp). Der TSV Hagen 1860 hat im Kampf um die DM-Tickets Big Points gegen den TV Brettorf gesammelt. Im Duell der 1. Bundesliga Nord der Männer setzten sich die Westfalen auf heimischem Platz gegen den Tabellennachbarn mit 5:1 durch – und stießen die Tür zur DM ganz weit auf. Im Tabellenkeller feierten die Berliner Turnerschaft und der VfL Kellinghusen zwei wichtige Siege.

Der Vizemeister der vergangenen Feldsaison, VfK Berlin, kann für die Deutschen Meisterschaften in Kellinghusen planen. Mit einem 5:0-Sieg (11:2, 11:3, 11:5, 12:10, 11:9) beim Ahlhorner SV tüteten die Berliner die bereits 13. DM-Teilnahme auf dem Feld in Folge ein. Der ASV agierte ohne den verletzten Christoph Johannes im Angriff und war den Gästen aus der Hauptstadt besonders in den ersten beiden Sätzen um zwei Klassen unterlegen. Nach der Satzpause steigerten sich die Blau-Weißen dann, entschärften mehr Bälle von Lukas Schubert und Sebastian Kögel. Ein Satzgewinn blieb Ahlhorn aber verwehrt – und Berlin machte sich nach nur kurzem Aufenthalt im Landkreis Oldenburg, mit den DM-Tickets in der Tasche, bereits wieder auf die Heimfahrt gen Osten.

Gemeinsam mit dem VfK wird wohl auch der TSV Hagen 1860 nach 19 Jahren wieder an einer Deutschen Meisterschaft der Männer teilnehmen. Gegen den TV Brettorf gewann die Mannschaft mit 5:1 (9:11, 11:7, 11:7, 11:5, 11:5) und verschaffte sich in der Tabelle einen kleinen Abstand. Dabei starteten die Gäste aus Brettorf mit einer 1:0-Satzführung in die Partie. Doch während Hagen sich davon nicht aus der Ruhe bringen ließ, unterliefen dem jungen Brettorfer Team zu viele Eigenfehler. Ein Sieg aus den kommenden zwei Spielen gegen Ahlhorn und Berlin oder eine Niederlage des TVB würde die Hagener DM-Qualifikation endgültig perfekt machen.

Spannend geht es derweil im Tabellenkeller zu. Kein Wörtchen im Kampf um den Klassenerhalt wird dabei wohl der SV Moslesfehn mitreden können. Bei der Berliner Turnerschaft wollte der Mannschaft von Trainer Bodo Würdemann – wie schon beim 0:5 im Hinspiel – kaum etwas gelingen. Gastgeber Berlin agierte von Beginn an konzentriert und motiviert und erkämpfte sich mit 11:7, 11:8 und 11:8 recht souverän die 3:0-Satzführung. Eine Umstellung ließ die Gäste zwar in den zwei weiteren Durchgängen etwas dichter an Berlin dranbleiben, am Ende holten sich die Hausherren aber auch diese beiden Sätze (14:12, 11:9). In der Tabelle ist Moslesfehn durch die Niederlage auf den letzten Platz abgerutscht und hat zwei Punkte Rückstand auf Berlin und Kellinghusen.

Der VfL Kellinghusen hatte kurz zuvor seinen zweiten Saisonsieg gefeiert. Beim TK Hannover, der bereits vor dem Rückrundenstart nichts mehr mit dem Abstieg zu tun hatte, erkämpfte sich der DM-Ausrichter einen 5:4-Erfolg. Dabei bewies die Mannschaft Moral. Nach einer 1:0-Führung (11:6) lagen die Gastgeber – als Schlusslicht in den Spieltag gegangen – bereits mit 1:3 (7:11, 7:11, 6:11) zurück, kämpften sich mit 11:6 und 11:7 aber zum 3:3-Ausgleich. Und auch als die Gäste aus der niedersächsischen Landeshauptstadt ein weiteres Mal vorlegten (11:9) schlug Kellinghusen zurück (11:8, 11:3) und sorgte somit für den so wichtigen Befreiuungsschlag im Abstiegskampf.

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.