Unterhaugstett sichert sich den Halbfinaleinzug gegen VfK Berlin

Zum Sieg gekämpft: Markus Katz und der TV Unterhaugstett gewannen 3:1 gegen den VfK Berlin (Foto: DFBL/Uwe Spille)
Verfasst am 5. September 2020
Allgemein DM 2020 Kellinghusen

Kellinghusen (DFBL/nho).Der TV Unterhaugstett zieht nach einem souveränen 3:1-Sieg gegen den VfK Berlin ins Halbfinale ein.

Bei den Männern trifft zum DM-Auftakt der ewige DM-Teilnehmer VfK Berlin auf den Südzweiten TV Unterhaugstett.

Unterhaugstett startet mit einer 3:0-Führung in den ersten Satz und Berlin nimmt die erste Auszeit. Aber auch nach der Auszeit bleibt Unterhaugstett klar in Führung und Berlin vollzieht aufgrund der hohen Eigenfehlerquote im Angriff und Zuspiel beim Stand von 0:6 den ersten Wechsel. Lauritz Schubert kommt für Jonas Brune. Aber erst ein Schlag durch Lauritz Schubert auf die Grundline sorgt für den ersten Punkt für den VfK – 1:8. Unterhaugstett bleibt vollkommen unbeeindruckt und zieht auf 10:2 davon und sichert sich einem Rückschlag von Stefan Koch auf die rechte Angriffseite der Berliner den ersten Satz.

Der VfK startet deutlich besser in Satz 2 und kann durch einen Leinenfehler von Stefan Koch 1:0 in Führung gehen. Aber der TVU antwortet und gleicht durch Angreifer Michael Ochner aus. Berlin zieht dank guter Schläge auf die Außenseiten der Unterhaugstetter auf 4:1 davon. Der TVU holt durch einen kurz gespielten Ball, Angabefehler von Berlin und einem Rückschlag auf die Grundline den 4:4 Ausgleich.

Sebastian Kögel setzt einen Schlag auf die linke Abwehrseite des TVU und Berlin führt 5:4 – der TVU antwortet durch ein Ass von Michael Ochner prompt zum 5:5 Ausgleich. Lauritz Schubert revanchiert sich zum 6:5, aber ein kurz gespielter Ball auf Sebastian Kögel bekommen die Berliner nicht über das Netz und es steht 6:6. Berlin zieht dank einer guten Angabe von Sebastian Kögel und einem Angabefehler des TVU auf 8:6 davon und die Unterhaugstetter müssen eine Auszeit nehmen.

Berlin bleibt auch nach der Auszeit konzentriert und hat beim 10:7 drei Satzbälle – den zweiten können die Hauptstädter verwerten und gleichen zum 1:1 in Sätzen aus.

Der TVU wechselt vor Beginn des dritten Satzes: Sebastian Buck kommt für Luca Leon Egger.

Beim TVU probiert es Angreifer Michael Ochner zum Auftakt des 3. Satzes erfolgreich durch die Angabe mit zwei kurz gespielten Bällen, aber der VfK antwortet beide Male durch Sebastian Kögel zum 2:2. Weiterhin bleibt TVU-Angreifer Michael Ochner der bestimmende Faktor: Erst plaziert er die Angabe ins Aus, dann schlägt er ein Ass zum 3:3-Ausgleich und beim nächsten Angriff der Unterhaugstetter fliegt sein Trickschlag nicht über die Leine, während ihm seine nächsten beiden Ballberührungen wieder Punkte für sein Team bescheren – 5:4 für den TVU.

Der 5:5-Ausgleich ist erneut ein Ausball des TVU und gut gesetzter Ball in die Mitte durch Sebastian Kögel sorgt für das 6:5. Michael Ochner gleicht mit einem Ass zum 6:6 aus und der VfK wechselt Jonas Brune für Daniel Hlebaroff ein. Der TVU zieht dank der immer wieder gut plazierten Schläge durch Michael Ochner auf 9:7 davon, aber der VfK kann nach einer Auszeit auf 9:9 ausgleichen. Dennoch sichert sich der Südzweite aus Unterhaugstett den dritten Satz mit 11:9.

Vor Beginn des 4. Satzes wechselt der TVU Robin Gensheimer für Stefan Koch ein. Der TVU kann erneut dank der guten Schläge von Angreifer Ochner und der Angabefehler der Berliner auf 4:1 davonziehen und Berlin muss eine Auszeit nehmen. Aber auch weiterhin bleibt der TVU fokussiert und zieht auf 10:4 davon und hat sechs Matchbälle. Den zweiten Matchball kann der TVU verwerten und gewinnt das Spiel in 3:1-Sätzen.

TV Unterhaugstett – VfK Berlin 3:1 (11:2, 8:11, 11:9, 11:5)

TV Unterhaugstett: Michael Ochner, Stefan Koch, Luca Leon Egger, Markus Katz, Christian Löcher, Robin Gensheimer, Sebastian Buck

VfK Berlin: Sebastian Kögel, Jonas Brune, Manuel Kögel, Sascha Zaebe, Lauritz Schubert, Daniel Hlebaroff

Schiedsrichter: Sören Nissen

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi