U18-Frauen bilden ihr Team für WM in Grieskirchen

Will in Grieskirchen den WM-Titel verteidigen: die weibliche U18

Segnitz (DFBL/hma). Einen Tag später als bei den U18-Männern endete der Nominierungslehrgang zur Weltmeisterschaft, die Ende Juli im oberösterreichischen Grieskirchen stattfindet. Am Sonntag nominierte das Trainertrio Katrin Gewinner, Heike Hafer und Hartmut Maus dann den zehnköpfigen Kader für die „Mission WM-Titelverteidigung“.

Im fränkischen Segnitz wurden beste Trainingsbedingungen vorgefunden. Gleich drei Lehrgänge in kürzester Folge mit den U18-Männern, den Frauen und letztlich den U18-Frauen wickelte das umsichtige Team um Chris Lauck und Wolfgang Eger in den letzten Wochen ab. Die Würdigung ob der vielen Aktivitäten und Erfolge der Segnitzer Faustballer erfolgte dann auch am Abschlußtag. Fritz Unger, DFBL-Vizepräsident Sport und Datenschutzbeauftragter, überreichte den Segnitzer Faustballern die Auszeichnung „Nationaler Faustball-Stützpunkt“. Eingebettet war diese Übergabe in ein zweites Trainingsturnier – das erste fand am Freitagabend statt – mit dem Segnitzer Bundesliga Frauenteam.

Nach insgesamt acht Trainingseinheiten, bei denen der Fokus aufgrund der langen Spielpause fast ausnahmslos auf Trainingsspielen lag, wurde aus den 18 Teilnehmerinnen der WM-Kader nominiert. „Obwohl wir Titelverteidiger sind, sind wir nicht der absolute Topfavorit. Es bleibt abzuwarten, wie alle Teams aus der langen Pause kommen“, gibt sich das Trainergespann Katrin Gewinner, Heike Hafer und Hartmut Maus gelassen. Letztlich wird die bessere Teamleistung entscheiden. Doch nach den Titelgewinnen zuletzt in Brasilien 2014, in Nürnberg 2016 und in den USA 2018 wird Deutschland wie immer als Favorit gehandelt.

Der Titelverteidiger spielt mit folgendem Kader:
Angriff: #10 und Kapitänin Mieke Kienast (Ahlhorner SV), #5 Melissa Leopold (SV Düdenbüttel), #6 Jordan Nadermann (Ahlhorner SV), #2 Ricarda Stübbe (TV Vaihingen/Enz)
Zuspiel: #3 Zoe Kleiböhmer (TV Jahn Schneverdingen), #9 Ann-Kathrin Motteler (TSV Gärtringen)
Abwehr: #4 Nina Dotzauer (MTV Rosenheim/Faustball Union Raiffeisen St. Veit im Pongau/Österreich), #1 Kimberly Groß (TV Jahn Schneverdingen), #8 Vivian Krause (SV Energie Görlitz), #7 Mara Zastrow (SV Düdenbüttel)

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi