U16: Ahlhorn und Vaihingen/Enz sichern sich DM-Titel

Verfasst am 28. September 2020
Allgemein Jugend

Vaihingen/Vaihingen an der Enz (DFBL/ssp). Der Ahlhorner SV und der TV Vaihingen/Enz haben sich zum Abschluss der Feldsaison 2020 die letzten beiden Deutschen Meistertitel gesichert. Die weibliche U16 der Ahlhorner sicherte sich bei den nationalen Titelkämpfen den Titel, Vaihingen/Enz behielt bei der männlichen U16 die Oberhand.

Mit einer überzeugenden Leistung marschierten die Ahlhornerinnen zum Titelgewinn. In der Vorrunde gab der ASV nur einen Satz gegen den MTV Wangersen ab, gewann dazu die Duelle gegen Hohenklingen, Stammbach und Karlsdorf glatt in zwei Sätzen. Im Halbfinale machten die Blau-Weißen dann mit dem TV Stammbach kurzen Prozess (11:3, 11:3). Finalgegner TV Vaihingen/Enz war ebenfalls ohne Niederlage ins Endspiel marschiert. Die Gastgeberinnen, die kurzfristig die Ausrichtung der DM vom ASV übernommen hatten, setzten sich in ihrer Vorrundengruppe gegen den TSV Pfungstadt, Hammer SC 08, VfL Kellinghusen und TG Biberach durch. Im Halbfinale behauptete sich der TVV gegen den MTV Wangersen (11:9, 11:8). In einem hochklassigen Finale setzte sich dann Ahlhorn durch. Nach einem 11:7 in Durchgang eins, hatte der ASV auch zwei Matchbälle, die Vaihingen/Enz noch nervenstark abwehrte – doch dann setzte Ahlhorn den Schlusspunkt (13:11). Bronze sicherte sich der MTV Wangersen, der in dieser Besetzung zwei Wochen zuvor den U14-Titel gewann, mit einem 2:0 (11:9, 11:6)-Erfolg gegen den TV Stammbach.

Endstand: 1. Ahlhorner SV, 2. TV Vaihingen/Enz, 3. MTV Wangersen, 4. TV Stammbach, 5. Hammer SC 08, 6. TSV Pfungstadt, 7. TSV Karlsdorf, 8. VfL Kellinghusen, 9. TG Biberach, 10. TV Hohenklingen

Männliche U16

Während die Vaihinger Mädels den Titelgewinn mit Silber nur knapp verpassten, feierte die männliche U16 im nur wenige Kilometer entfernten Stuttgart-Vaihingen den Deutschen Meistertitel. In der Vorrunde hatte der TVV dabei sein Spiel gegen den MTV Wangersen verloren, mit Erfolgen gegen den TuS Empelde, TV Waibstadt und FB Kippenheim aber Platz zwei in der Gruppe gesichert. Mit einem Sieg gegen den TV Bretten im Viertel- und einem 2:0 (11:7, 11:3)-Erfolg gegen die Berliner Turnerschaft im Halbfinale zog Vaihingen/Enz aber ins Endspiel ein. Hier traf das Team auf den TV Unterhaugstett. Sie waren am Samstag auf Rang drei der Vorrundengruppe eingelaufen. Am Sonntag starteten sie dann aber als Gruppenzweiter in den Finaltag. Der Grund: Der Ahlhorner SV, eigentlich Sieger der Gruppe B, musste nach dem Kontakt eines mit Corona infizierten Mitschülers die Heimreise antreten, die dahinter platzierten Teams rückten in der Rangliste auf. So gewann Unterhaugstett im Viertelfinale gegen den TuS Empelde und bezwang im Halbfinale den MTV Wangersen (6:11, 11:3, 11:8). Im Endspiel behielt aber Vaihingen/Enz die Oberhand (12:10, 5:11, 12:10). Platz drei ging an den MTV Wangersen, der die Berliner Turnerschaft besiegte (11:5, 11:7).

Endstand: 1. TV Vaihingen/Enz, 2. TV Unterhaugstett, 3. MTV Wangersen, 4. Berliner Turnerschaft, 5. TuS Empelde, 6. TV Bretten, 7. TV Waibstadt, 8. NLV Vaihingen, 9. FB Kippenheim

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi