TV Waibstadt – Faustball in Baden

Der TV Waibstadt ist seit Jahrzehnten eine feste Größe im deutschen Faustball. Foto: Rainer Frommknecht
Verfasst am 14. November 2020
Allgemein Rechte Spalte Vereine - Wir stellen vor

Waibstadt (DFBL/nho/rfr). Der TV 1865 Waibstadt ist aktuell der größte und im Jugendbereich seit Jahren erfolgreichste Faustball-Verein in Baden und spielt auch deutschlandweit eine wichtige Rolle für den Faustballsport.

 

Bereits seit 1951 gibt es Faustball in Waibstadt (Rhein-Neckar-Kreis). Nach rund zwei Jahrzehnten als „Turnspiel“ und ohne Nachwuchsarbeit, begann die leistungsorientierte Entwicklung Anfang der 1970er unter Regie des Sportlehrers Lothar Link, der zudem auch 1985 ein bedeutendes Lehrbuch (Faustball: Training – Technik – Taktik) auf den Markt brachte. „Lothar Link war neben weiteren engangierten Mitstreitern der wichtige Motor für unsere frühen Erfolge“ würdigt der sportliche Leiter Rainer Frommknecht den mittlerweile 67-jährigen, der nach seinem Umzug nach Oberbayern seit rund 15 Jahren erfolgreich bei den Senioren des ESV Rosenheim spielt.

 

Erster herausragender überregionaler Erfolg der Gelb-Schwarzen war der DM-Titel 1978 bei der männlichen U14, der den Startschuss für weitere zehn DM-Titel für den Verein bis heute markierte. Diese Kontinuität findet sich auch in der Meldung der Jugendteams wieder, bei denen die Waibstädter in allen Klassen von U10 bis U18 sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungs seit Jahren im Badischen Turner-Bund vertreten sind.

 

In der Feldsaison 2020 waren drei Teams (männliche U14, männliche U16 und weibliche U18) bei den Jugend-DMs vertreten, wobei die U 14-Jungs nach einer 1:2-Finalniederlage gegen Gastgeber TuS Empelde als Vizemeister den zwölften DM-Titel für den Verein nur hauchdünn verfehlten. Insgesamt starteten die Teams aus Waibstadt seit 1977 bei mittlerweile 149 Deutschen Meisterschaften. Dabei gab es für die Kraichgauer 28 Medaillen – 11 x Gold, 13 x Silber sowie 4 x Bronze.

 

Seit 1982 sind die Männer durchgängig in der 1. oder 2. Bundesliga dabei und können sich sowohl Rekordaufsteiger als auch -absteiger in Deutschland nennen. Größter Erfolg war der Gewinn der Deutschen Vizemeisterschaft der Herren in der Feldsaison 1986 im nordbadischen Hockenheim. Damals warf man den amtierenden Weltpokalsieger TSV Bayer 04 Leverkusen in einem dramatischen Halbfinale aus dem Rennen, scheiterte aber im Finale am TSV 1860 Hagen – der im folgenden Jahrzehnt den Faustball weltweit dominieren sollte. Die letzten Qualifikationen für DM-Endrunden für die Waibstädter Herren waren Halle 2005/06 (in Hamm), Feld 2006 (in Oldenburg) sowie Halle 2007/08 (Aschaffenburg), wo man aber jeweils in der Vorrunde scheiterte.

 

Aktuell spielt der TV Waibstadt bei den Männern im Hallenfaustball in der 1.Bundesliga Süd (seit 2019) sowie mit der zweiten Vertretung in der 2. Bundesliga West (seit 2018) mit. Die Frauen feierten mit einem jungem Team nach sechs Jahren den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga West.

Im Sportkreis Sinsheim gibt es als Erstligisten in den Mannschaftssportarten neben dem TV Waibstadt im Faustball nur noch die Fussballer der TSG Hoffenheim (Männer und Frauen). Hoffenheim ist ein direkter Nachbarort im Südwesten von Waibstadt.

Beständigkeit und Qualität ist ein Markenzeichen der Waibstädter: „Wir haben eine harmonische Teamstruktur, die unabhängig von sportlichen Ergebnissen ist. Sonst hätten wir auch nicht so viele Abstiege in den letzten Jahren verkraftet. Unser Motto lautet: Nach dem Abstieg ist vor dem Aufstieg“, so Thomas Link, Abteilungsleiter und Spieler des TV Waibstadt in der 1. Bundesliga.

Alle Spielerinnen und Spieler im Erwachsenen kommen ausschließlich aus der eigenen Jugend – eine selbst für die Sportart Faustball ganz besondere Situation. So fasst auch Lukas Kiermeier, Kapitän der ersten Herrenmannschaft, diese besondere Nachwuchsarbeit zusammen: „Unsere Bundesligateams der Damen und Herren bestehen zu 100 % aus Waibstadt. Nur Spieler und Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs, das macht uns stolz und sorgt für ein besonderes Selbstverständnis.“

Erfolgreichster Spieler des Vereins ist Uwe Schäfer (Männer-Weltmeister 1986 und 1990), der zwischen 1985 und 1992 insgesamt 68 A-Länderspiele absolvierte. Viele Experten sehen im Abwehr-Duo von Uwe Schäfer mit Ulli Richter (SV Wacker Burghausen) die beste Defensivreihe der Faustball-Geschichte. Der mittlerweile 56-jährige Schäfer führte als Trainer den TV 1847 Augsburg um seine Söhnen Christian und Michael zurück in die 1.Bundesliga Süd, womit es in der Hallensaison 2020/21 gegen Waibstadt zu „Familienduellen“ mit seinen Neffen Sebastian und Tobias Maurer kommt.

Marco Schäfer – nicht direkt verwandt mit Uwe – war der erste zweifache U18-Weltmeister weltweit. Er gewann den Titel 2006 in Chile sowie 2008 in Namibia. Äußerst erfolgreich in der Jugend beendete Schäfer seine Faustball-Karriere leider bereits 2015 als 25-jähriger nach zahlreichen langwierigen Verletzungen.

Ebenfalls aus der Waibstädter Jugend stammt Tobias Andres (Männer-Europameister 2002 und 2004), der seit 2007 im Dress des VfK 01 Berlin agiert und dort seit über einem Jahrzehnt die Zuspielposition beim nationalen Spitzenteam bekleidet. Zudem führte Andres die Berliner als Spielertrainer zu den DM-Titeln 2017 (Feld) sowie 2018 (Halle).

 

Sportlicher Leiter und langjähriger Herren-Bundesligacoach beim TV Waibstadt ist Rainer Frommknecht, der als DFBL-Lehrwart auch quer durch Deutschland reist, um seine Sportart Faustball voranzubringen und anderen Vereinen zu helfen. Daneben ist Frommknecht seit fast 20 Jahren federführend für die bundesweit führende Traineraus- und Fortbildung in Baden-Württemberg.

 

Die Faustballabteilung richtet jährlich im März oder April örtliche Schulmeisterschaften im Hallenfaustball aus, wo an einem Tag bis zu 200 Teilnehmer bei Kleinfeldturnieren verschiedener Klassenstufen dabei sind. Daneben beteiligt man sich als betreuender Verein mit acht bis zehn Mannschaften bei den Baden-Württembergischen Schulmeisterschaften, die im Juli ausgetragen werden. „Mit diesen Schulkooperationen konnten wir zahlreiche Kinder und Jugendliche für unsere Sportart gewinnen“ berichtet Ralph Schneider, seit vielen Jahren Trainer im U 10/12-Bereich.

 

Stolz sind die Waibstädter auch auf Ihr Faustball-Grümpelturnier, das im 5.000-Einwohner-Ort seit fast 40 Jahren Kultstatus genießt. An drei Abenden in der Fronleichnamwoche sind ca. 25-30 Mannschaften mit ca. 250 Aktiven sowie ein Mehrfaches an Zuschauern im heimischen Biesigstadion dabei. Für Aktive in allen Leistungs- und Altersklassen ist das Fronleichnamturnier am Feiertag in Waibstadt ein attraktives Ziel, das auf der IFA-Tour in der zweithöchsten Kategorie (750) gelistet ist.

Aufgrund seiner vielfachen und langjährigen Verdienste hat die DFBL den TV Waibstadt im Rahmen der Deutschen Meisterschaft in Mannheim 2019 zum „Nationalen Faustball-Stützpunkt“ ausgezeichnet. Man kann schon ganz gespannt sein, was der nordbadische Verein auch in Zukunft für die Sportart Faustball leisten wird.

 

Weitere Infos zum TV Waibstadt:

 

https://www.turnverein-waibstadt.de/faustball/

 

https://de-de.facebook.com/TV-Waibstadt-Faustball-116987058384055/

 

https://www.instagram.com/tv_waibstadt/

 

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi