Zurück

TV Brettorf und VfK Berlin wieder siegreich

Brettorf (DFBL/ssp). Der TV Brettorf führt auch nach Spieltag Nummer zwei die Tabelle der 1. Bundesliga Nord der Männer an. Bereits zum zweiten Mal feierte die Mannschaft von Trainer Klaus Tabke einen Doppelerfolg. Ebenfalls noch ungeschlagen ist der VfK Berlin, der sein Duell gegen den Ahlhorner SV gewann. Die beiden Aufsteiger vom SV Moslesfehn und der Berliner Turnerschaft warten dagegen noch auf ihren ersten Sieg.

Der TV Brettorf war mit einem 5:2-Erfolg (11:8, 11:7, 11:812:10, 14:15, 9:11, 11:7) am Freitagabend gegen den SV Moslesfehn siegreich ins Wochenende gestartet. Nach einer 4:0-Führung gelang es dem Aufsteiger zwar auf 2:4 zu verkürzen, dann aber tütete Brettorf seinen dritten Saisonsieg ein. Und Nummer vier sollte nicht allzu lange auf sich warten lassen. Gegen den TSV Hagen 1860 lag die Mannschaft zunächst 1:2 zurück, kämpfte sich danach aber eindrucksvoll zurück. Die Westfalen, einen Tag zuvor noch mit einem starken Auftritt gegen den TK Hannover (11:9, 12:10, 11:7, 11:3, 7:11, 11:4), konnten an die Leistung in der niedersächsischen Landeshauptstadt nicht mehr anknüpfen. Coach Dirk Schachtsiek nahm zwar einige Wechsel vor – doch auch die brachten den TSV nicht mehr auf die Siegerstraße. Brettorf jubelte am Ende über ein 5:2 (7:11, 13:11, 5:11, 11:9, 11:5, 11:9, 11:9).

Auf Berlin-Reise befand sich der dritte Verein aus dem Landkreis Oldenburg. Der Ahlhorner SV gastierte am Samstagnachmittag beim VfK Berlin, musste sich am Ende aber recht deutlich mit 1:5 geschlagen geben (9:11, 5:11, 11:6, 6:11, 6:11, 7:11). Auf der Rückreise am Sonntag hatten Tim Albrecht und Co., nach einem 5:1-Sieg gegen die Berliner Turnerschaft (13:11, 11:7, 5:11, 11:5, 11:8, 11:9) dennoch zwei Punkte im Gepäck.

Die Turnerschaft hatte sich am Samstag noch einen packenden Schlagabtausch mit dem VfL Kellinghusen geliefert. Nachdem sich die Schleswig-Holsteiner in zwei umkämpften Sätzen die Führung erspielt hatten (15:14, 14:12), glichen die Gastgeber nur kurze Zeit erst aus, nur mit einem Sieg im fünften Abschnitt sogar in Führung zu gehen (12:10, 11:8, 11:8). Nachdem die Führung kurze Zeit später wieder zugunsten der Gäste gedreht hatte (11:4, 11:6), sorgten die Berliner mit einem 11:6-Sieg im achten Durchgang für den Entscheidungssatz. Hier hatte dann Kellinghusen, anders als noch am Wochenende zuvor gegen Bretzorf, die Nase vorne und holte sich mit 11:5 den ersten Sieg im dritten Spiel.

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.