Zurück

Thriller zum Start: Moslesfehn mit Comeback-Sieg gegen Brettorf

> Sabine Grüning treibt ihren SV Moslesfehn zum Comeback-Sieg gegen Brettorf (Foto: DFBL/denDulk)

Moslesfehn (DFBL/bec). Wenn die DM so weitergeht wie das erste Spiel, dann stehen den Zuschauern in Moslesfehn noch viele packende Partien bevor. Außenseiter SV Moslesfehn gewinnt das Auftaktspiel gegen den TV Brettorf nach 0:2-Rückstand sensationell noch mit 3:2.

Mit dem Duell der beiden Mannschaften mit den größten Fangruppierungen startet die DM in der Arena am Moslesfehner Querkanal. Die ersten Punkte des Spiels machen die Gastgeberinnen – Marleen Schmertmann und Sabine Grüning werden dafür lautstark gefeiert. Der TV Brettorf als Nord-Erster zeigt ebenfalls starke Aktionen, auch eigentlich schon verlorene Bälle werden noch gerettet. Nach einem Ausball von Karen Meyer steht es 4:4. Brettorf nimmt nun schon früh eine Auszeit und zieht dann davon zum 8:5. Beim SVM ist zu wenig Druck im Angriff und dazu gesellen sich Fehler. Grüning rutscht eine Annahme ins gegnerische Feld – 5:10.  Den Satz holt der TVB erst im vierten Anlauf: Laura Marofke punktet über Karen Meyer.

Für den Gastgeber ist der Satzverlust ein herber Rückschlag – und Brettorf hat die Anfangsnervosität abgelegt. Marofke, die ihre bisher wohl stärkste Saison spielt, kann nun sogar trickreich punkten. Schnell steht es 5:1 und SVM-Trainer Till Oldenbostel holt sich sein Team bei einer Auszeit zusammen. Es ändert jedoch nicht viel. Nach einem Marofke-Preller führt Brettorf wieder 10:5. Diesmal wird schon der zweite Satzball genutzt – 11:6.

Im dritten Durchgang findet der SVM dann doch ein paar Lücken beim Gegner – und der TVB-Angriff agiert nun fehlerhafter. Drei Ausbälle der Brettorferinnen sorgen für die 5:1-Führung des DM-Gastgebers. Sicherheit bringt das jedoch weiter nicht ins Spiel der Moslesfehnerinnen. Nach zwei Servicefehlern von Karen Meyer sind beide Mannschaften beim 6:6 wieder gleichauf. Diesmal knicken die Roten jedoch nicht ein – Meyer verschafft dem SVM das 10:8. Ein Leinenfehler Marofkes bringt den Satzgewinn.

Jetzt läuft es für Moslesfehn und bei Brettorf melden sich die Nerven. Die Oldenbostel-Fünf erspielt sich schnell einen vermeintlich deutlichen 7:2-Vorsprung. Die Fans verfolgen nun ein packendes Derby mit spektakulären Aktionen auf beiden Seiten. Brettorf kann verkürzen bis auf 6:8 und 7:9. Ein Rettungsball von Sabine Grüning fliegt auf die Tribüne – 8:9. Leinen-Service Grüning und der Ausgleich ist da. Dann punktet sie eiskalt über Marofke zum Satzball für den SVM. Marofke trifft die Leine – 11:9 und 2:2-Ausgleich.

Was für ein Thriller zum Auftakt der DM! Und es bleibt weiter packend. Die ersten beiden Punkt des Entscheidungssatzes macht Brettorf – dann legt Moslesfehn eine 6-Punkte-Serie hin und geht mit 6:2 zum letzten Seitenwechsel. Marofke ist mit ihren vielen kurz geschlagenen Bällen nun nicht mehr erfolgreich. Weil auch das Zuspiel nicht mehr so genau kommt, geht es weiter in Richtung Heimsieg – 8:2. Ein paar Bälle muss Moslesfehn noch einstecken, dann gibt es bei 10:5 Matchbälle satt. Gleich den ersten setzt Marofke wieder in die Leine – und die DM hat ihre erste Überraschung. 

Damit gewinnt der Gastgeber aus Moslesfehn seine Auftaktpartie mit 3:2 nach 0:2-Rückstand und hat damit gute Chancen auf die Medaillenspiele am Sonntag.

Sabine Grüning (Angreiferin SVM): „Wir haben Brettorf nach dem 0:2 unter Druck gesetzt. Komischerweise habe ich da die Angaben übernommen und das hat dann richtig gut geklappt. 

TV Brettorf – SV Moslesfehn. 2:3 (11:8, 11:6, 8:11, 9:11, 5:11)

Für Brettorf spielten: Laura Marofke, Ida Hollmann, Jule Weber, Laura Cording, Karen Kläner

Für Moslesfehn spielten: Sabine Grüning, Marleen Schmertmann, Karen Meyer, Nane Ahrens, Michele Werth

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.