Zurück

7. März 2020 | Allgemein | Bundesligen | DM Mannheim 2020

Spannung total beim Brettorfer 3:2 gegen Hagen

> Schwerz-weiße Brettorfer vor gelben Hagen-Fans (Foto: DFBL/denDulk)

Die Teams mit den größten Fanblöcken neben dem Gastgeber treffen in Spiel zwei der DM aufeinander. Brettorfs schwarz-weiße Wand bejubelt zu Beginn immer wieder Zwei-Ball-Führungen ihrer Mannschaft, der gelbe Block aus Hagen kontert jeweils lautstark, wenn ihr Team den Ausglich schafft. So geht es bis zum 6:6 immer wieder, dann unterlaufen Hagens Philip Hofmann mehrer Angriffsfehler und der TV Brettorf holt sich die ersten Satzbälle, weil Hauke Rykena auf die Tribüne verwandelt. Gleich den ersten verwndelt wieder Rykena zum 11:7.

Durchgang zwei startet dann mit einem in Führung gehenden Team aus NRW. Zwei Fehlangaben von Rykena und ein starker Hofmann sorgen für das 4:0. Nun läuft es richtig rund beim TSV, während Brettorf-Coach Klaus „Tabbi“ Tabke sein Team bei 1:6 in einer Auszeit neu einstellen muss. Auf 9:1 kann Hagen danach weiter erhöhen, ehe sich einige Unsicherheiten einschleichen. Brettorf kommt wieder heran aber den Satz machen die Gelb-Schwarzen dennoch klar: Hofmann mit dem 10:6, doch Malte Hollmann verkürzt zum 9:10.  Dann Hofmann kurz – 11:9 

Der fast noch verspielte Vorsprung sorgt bei Hagen doh für neue Unsicherheit. Nach 3:3 kann Brettorf sich wieder etwas deutlicher absetzen zum 6:3. In der Auszeit versuchen die früheren TSV-Topspieler Dirk Schachtsiek und Andreas Schmitz als Trainerduo, ihr Team wieder neu einzustellen. Das gelingt jedoch nur bedingt. Rykena kann am Netz weiter seine Größenvorteile ausspielen und dem TVB den erneuten Satzvorsprung sicher: Ein Ass des Brettorfer Angreifers bedeutet das 11:6.

Im vierten Satz ist Hagen dann wieder auf Sendung: 6:2, nachdem ein Rykena-Abpraller bis in die Kommentatoren-Kabine geflogen ist.  Das Auf und Ab in dieser Partie geht jedoch weiter. Brettorf nimmt Hofmann-Aufschläge sicher auf und verwandelt ebenso sicher. 4:6. Doch diesmal lässt der TSV sich den Vorsrpung nicht mehr abluchsen: Hofmann zum 10:4 und nach einem Hollmann-Fehler ist der Satzausgleich wieder geschafft – 11:5.

Entscheidungssatz: Erneut übernimt Brettorf die 2:0-Führung. Hagen gleicht aus, liegt aber trotz sensationeller Abwehr von Kevin Schmalbach schnell wieder 2:4 zurück. Doch der geldbe Block peitsch seine Jungs zurück und nach zwei Leinenfehlern der Brettorfer führt Hagen zum letzten Satzwechsel mit 6:4. Brettorf bringt Vincent Neu für den Zweitangreifer Malte Hollmann. Diesen kleinen Vorteil sind die Hagener nach jedoch schnell wieder los. Hofmann in die Leine und Brettorf übernimmt erneut die Führung. Nach zwei unglücklichen Entscheidungen aus Hagener Sicht steht es 6:9. Haben verkürzt auf 8:10, verschlägt dann jedoch eine Annahme unglückllich. Brettorf nutzt Matchball Nummer eins zum 11:9 und 3:2-Erfolg.

Während die Norddeutschen damit einen großen Schritt in Richtung Halbfinale gemacht haben, braucht Hagen im zweiten Vorrundenspiel gegen Süd-Vize Schweinfurt zwingen einen Sieg um am Sonntag nach bei der Medaillenvergabe mitzumischen.  

TV Brettorf – TSV Hagen 1860 3:2 (11:7, 9:11, 11:6, 5:11, 11:9)

TV Brettorf: Timo Kläner, Hauke Rykena, Tom Hartung, Hauke Spille, Malte Hollmann, Vnincent Neu

TSV Hagen 1860: Robin Kuhlmann, Kevin Schmalbach, Philipp Müller, Ole Schachtsiek, Philip Hofmann

Schiedsrichter: Tobias Spaltenberger

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.