Zurück

Souveräne Schneverdinger erster Tabellenführer

Brettorf (DFBL/ssp). Der TV Jahn Schneverdingen und der Ahlhorner SV sind mit zwei Siegen in die Feldsaison der 1. Bundesliga Nord der Frauen gestartet. Während die Heidschnucken dabei ohne einen Satzverlust blieben, musste sich der ASV gegen Aufsteiger Lemwerder TV mächtig strecken. Dieser steht, gemeinsam mit dem VfL Kellinghusen, nach dem ersten Spieltag noch ohne Punktgewinn da.

Die Heidschnucken legten bei ihren beiden Begegnungen einen perfekten Start hin. Mit Annika Bösch, die auf der linken Abwehrseite ihr erstes Spiel im Trikot des TV Jahn absolvierte, ging der erste Satz gegen den TK Hannover souverän an die Mannschaft von Tine Seitz. Im zweiten unterliefen Angreiferin Aniko Müller dann vermehrt Eigenfehler, Hannover machte es spannend. Doch sowohl im zweiten, als auch in einem umkämpften dritten Abschnitt behielt Schneverdingen am Ende die Nase vorne (11:6, 13:11, 12:10). Im zweiten Duell machte das Team aus dem Heidekreis dann mit dem VfL Kellinghusen recht kurzen Prozess (11:6, 11:3, 11:4) und setzte sich an die Spitze der Tabelle. Kellinghusen hatte in der Partie zuvor eine 2:0-Satzführung (11:4, 11:7) gegen Hannover nicht ins Ziel gebracht. Der TKH witterte nach dem Satzausgleich seine Chance (11:7, 11:8) und machte im Entscheidungssatz gegen den DM-Ausrichter alles klar (11:9).

Mächtig zu kämpfen hatte der Tabellenzweite Ahlhorner SV. Im Duell mit Aufsteiger Lemwerder TV ließ die Mannschaft von Trainerin Edda Meiners den LTV nach zweimaliger Satzführung jeweils wieder ausgleichen (11:4, 9:11, 11:6, 9:11). Im Entscheidungssatz lief der ASV dann lange Zeit einem Rückstand hinterher und hatte beim Stand von 8:10 sogar zwei Matchbälle gegen sich. Doch der Aufsteiger, der eine couragierte und kämpferische Leistung bot, konnte beide nicht verwandeln. Stattdessen behielten die Blau-Weißen die Nerven und machten mit 12:10 den 3:2-Sieg perfekt. Deutlich souveräner machte es Ahlhorn dagegen im Anschluss gegen den Bronzemedaillengewinner der Hallensaison, dem TV Brettorf. Der TVB hielt dabei bis zur Satzmitte immer mit, produzierte dann aber zu viele Absprache- und Eigenfehler. Die nahm Ahlhorn dankend an und machte mit 11:9, 11:5 und 11:7 einen gelungenen Auftakt perfekt. Ganz zu Beginn des Spieltages hatte Brettorf bereits Lemwerder in drei umkämpften Sätzen geschlagen (11:8, 13:11, 11:6).

Geteilt wurden die Punkte derweil in Wuppertal. Gleich im ersten Duell lieferten sich die beiden Teams aus dem Rheinland, Ohligser TV und Bayer Leverkusen, einen offenen Schlagabtausch. Bayer 04 legte dabei zweimal vor, beide Male zog der OTV wieder gleich (11:5, 9:11, 11:9, 5:11). Im Entscheidungssatz wechselte die Führung bei nassem Untergrund dann hin und her. Am Ende hatte Leverkusen das bessere Ende für sich (15:13). Der TSV lieferte sich im Anschluss dann gleich die zweite Begegnung über die volle Distanz. Nun gegen den SV Moslesfehn legte das Team aus Niedersachsen vor und Leverkusen glich zweimal aus. Im Entscheidungssatz hatte sich der SVM dann recht früh eine komfortable Führung erspielt und brachte diese ins Ziel (11:6, 7:11, 11:5, 7:11, 11:8). Gegen den Ohligser TV hatte das Team von Trainer Till Oldenbostel dann aber das Nachsehen. Der Aufsteiger gewann nach zwischenzeitlichem 1:1-Ausgleich die Sätze drei und vier und feierte damit auch seinen ersten Sieg in dieser Saison (11:8, 10:12, 11:8, 11:7).

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.