Schneverdingen souverän – Auch ASV und SVM mit Siegen

Blieb mit dem TV Jahn Schneverdingen zum Saisonauftakt ohne Satzverlust: Luca von Loh (Foto: Christian Kadgien)
Verfasst am 21. Juni 2021
1. Bundesliga Nord Frauen Allgemein Bundesligen

Brettorf (DFBL/ssp). Im Kampf um die nur zwei DM-Tickets in der 1. Bundesliga Nord der Frauen haben die Faustballerinnen des TV Jahn Schneverdingen, Ahlhorner SV und SV Moslesfehn einen optimalen Start hingelegt. Alle drei Teams wahrten am ersten Spieltag der Feldsaison ihre weiße Weste. Dem Wardenburger TV, Bayer Leverkusen und dem SV Düdenbüttel blieben ein Erfolgserlebnis dagegen (noch) verwehrt.

Den perfekten Auftakt legte dabei wohl der TV Jahn Schneverdingen hin. Nicht nur, dass die Heidschnucken ohne Satzverlust blieben, sie ließen in ihren beiden Begegnungen je Satz gerade einmal rund vier Punkte des Gegners zu. Das bekam insbesondere DM-Gastgeber TV Brettorf mächtig zu spüren. Den ersten Abschnitt gewann der TV Jahn glatt mit 11:0 und machte im Anschluss mit 11:5 und 11:5 in nur 36 Minuten den Sieg perfekt. Gegen den SV Düdenbüttel hatte Schneverdingen zuvor – auch aufgrund der schwierigen Windverhältnisse – etwas benötigt, um auf Betriebstemperatur zu kommen. So ging der erste Satz knapp mit 11:8 an das Team von Trainerin Tine Seitz, im Anschluss folgten dann ein 11:2 und ein 11:5. Ebenfalls 3:0 ging das Duell zwischen dem TVB und dem SVD aus – zugunsten der Brettorferinnen (11:9, 11:5, 11:2).

Der amtierende Deutsche Meister aus Ahlhorn feierte in Hannover zwei Siege. Gegen den gastgebenden TKH gewann die Mannschaft dabei glatt in drei Sätzen (12:10, 11:6, 11:7). Während man gegen die Leinestädterinnen den Satzverlust im ersten Abschnitt noch verhindern konnte, geriet man im Anschluss gegen den Wardenburger TV ins Hintertreffen (7:11). Den Rückstand drehte die Truppe von Spielertrainerin Janna Köhrmann aber noch in einen 3:1-Sieg (11:6, 11:3, 12:10). Das dritte Spiel des Tages entschied dazu der TK Hannover gegen Wardenburg für sich (11:6, 11:4, 11:8).

Erfolgreich verlief der Sonntag für den SV Moslesfehn. Auf heimischer Anlage lieferte sich das Team gleich zu Beginn gegen den VfL Kellinghusen ein spannendes Duell. Zunächst führte der SVM (11:5), dann der VfL (11:8, 11:4), ehe die Gastgeberinnen wieder ausglichen (11:8). Insbesondere Anna Carstens, Neuzugang im SVM-Angriff, und Kellinghusens Angreiferin Jacqueline Böhmker lieferten sich dabei ein spannendes Duell. Am Ende sicherte sich Moslesfehn mit einem 11:8 den Sieg. Viel Zeit zum Verschnaufen blieb nicht, direkt im Anschluss wartete bereits die Partie gegen Bayer Leverkusen. Beim 11:2, 11:7 und 11:7 blieb die Mannschaft von Trainer Till Oldenbostel aber konzentriert. Und: Kellinghusen gelang mit etwas Verzögerung dann auch der erste Erfolg in dieser Spielzeit. Gegen Leverkusen gewannen die Störstädterinnen mit 11:5, 11:6, 12:14, 11:4) und platzierten sich somit im Tabellenmittelfeld.

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi