Zurück

Rückrunde verspricht große Spannung

Brettorf (DFBL/ssp). Gerade einmal zwei verlorene Sätze in der gesamten Hinrunde: Der TV Jahn Schneverdingen führt souverän die Tabelle der 1. Bundesliga Nord der Frauen an. Auch gegen den TV Brettorf und den Ohligser TV blieben die Heidschnucken ohne Satzverlust und bauten den Vorsprung auf den Zweiten, Ahlhorner SV, aus. Spannend wird es dahinter. Mit dem SV Moslesfehn, TV Brettorf und VfL Kellinghusen haben gleich drei Mannschaften 8:8 Punkte auf dem Konto.

Der TV Jahn hatte bei seinem Erfolg gegen Aufsteiger Ohligser TV mächtig zu kämpfen. Bei schwierigen Wind- und Platzbedingungen entwickelte sich zwischen beiden Teams ein Kampf um die Punkte, erst zum Ende des Satzes fielen die Entscheidungen. Das 11:9, 11:9 und 15:14 für Schneverdingen hätte dabei auch gut und gerne andersherum ausgehen können. Ähnlich umkämpft war die Begegnungen für Angreiferin Aniko Müller und Co. gegen den TV Brettorf. Doch auch hier behielt der Tabellenführer die Oberhand (11:9, 11:8, 11:9). Auch zwischen Brettorf und Gastgeber Ohligs sah es im Anschluss nach einer knappen Auseinandersetzung aus. Doch nach dem knappen ersten Satz sorgten die Schwarz-Weißen für einen am Ende nicht gefährdeten Erfolg (11:9, 11:4, 11:2).

Für den ersten Verfolger von Ligaprimus Schneverdingen, den Ahlhorner SV, setzte es zeitgleich die zweite Saisonniederlage. Gegen den TK Hannover lieferte die Mannschaft von Edda Meiners eine konzentrierte Vorstellung ab und gewann 3:1 (11:6, 14:12, 13:15, 11:4). Anders lief es gegen den SV Moslesfehn. Hier führte der ASV bereits mit 2:0 (13:11, 11:4), brachte sich mit einigen Wechseln aber selbst aus dem Konzept. Die Mossis erkannten ihre Chance und stellten die Partie mit 11:4, 11:8 und 11:1 auf den Kopf. Zuvor hatte der SVM mit einem 3:1-Sieg gegen Hannover (11:5, 11:9, 12:14, 11:5) den Grundstein für den doppelten Erfolg an diesem Spieltag gelegt.

Zweimal über die volle Distanz ging es für den TSV Bayer 04 Leverkusen – doch am Ende standen die Rheinländerinnen ohne Punktgewinn da. Gegen Kellinghusen legte der TSV zwar zweimal vor, doch beide Male gelang den Schleswig-Holsteinerinnen der Ausgleich. Im Entscheidungssatz machten sie ihren dritten Saisonsieg perfekt (8:11, 11:4, 8:11, 15:14, 11:6). Für Leverkusen ging es kurz darauf gegen den Lemwerder TV weiter und sah sich hier schnell einem 0:2-Rückstand gegenüber (12:14, 12:14). Die Mannschaft kämpfte sich noch einmal zurück (11:9, 11:7), im Entscheidungssatz präsentierte sich Lemwerder dann aber etwas frischer un bejubelte mit 11:8 den zweiten Saisonsieg. Sieger des Spieltages war der VfL Kellinghusen, der kurz darauf seinen vierten Erfolg in dieser Saison perfekt machte. Der Gastgeber gewann gegen Aufsteiger Lemwerder TV mit 3:1 (11:5, 6:11, 15:14, 11:6) und rückte in der Tabelle auf Rang fünf vor.

Zwischenfazit: Die ersten acht Begegnungen hat jedes Team nun bestritten, Tendenzen sind zu erkennen. Doch für den weiteren Saisonverlauf, scheint es noch unheimlich spannend zu bleiben. Schneverdingen (16:0 Punkte) und Ahlhorn (12:4) befinden sich auf DM-Kurs, dahinter streiten sich der SV Moslesfehn, TV Brettorf und DM-Ausrichter VfL Kellinghusen mit jeweils 8:8 Punkten um Rang drei. So ganz dürfen sie den Blick dabei aber auch nicht nach hinten vergessen, denn der Vorsprung auf die Abstiegsränge ist alles andere als komfortabel. Leverkusen belegt Platz sechs (6:10), der TK Hannover ist nach vier Niederlagen in Folge auf Rang sieben abgerutscht (6:10). Beide Teams haben jeweils zwei Punkte Vorsprung vor den beiden Aufsteigern Ohligser TV und Lemwerder TV, die auf einem Abstiegsplatz stehen. Doch der Rückstand ist nur gering – die Rückrunde verspricht Spannung.

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.