Rosenheim zieht souverän ins Halbfinale ein

Rosenheim mit Routinier Lothar Kiermaier steht im Semifinale (Foto: DFBL/Schönwandt)

Bredstedt (DFBL/bec). Auch das vierte Quali-Spiel der DM gerät zu einer deutlichen Angelegenheit: MTV Rosenheim setzt sich ohne Satzverlust gegen den Ahlhorner SV durch und steht damit im Halbfinale.

Das letzte Qualifikationsspiel beginnt nicht hochklassig, aber zumindest spannend: Rosenheim um Weltmeister Steve Schmutzler liegt meist knapp vorne, bis Ahlhorn mit Routinier Nils-Cristoffer Carl häufiger punktet und 8:7 führt. ASV-Youngster Arne Grotelüschen macht das 10:9 und holt den ersten Satzball der Partie. Doch weder diesen noch zwei weitere können die Norddeutschen verwandeln. Und so greift Rosenheim zu – zwei Punkte von Schmutzler und der Satz geht 14:12 an den MTV.

Nun läuft’s beim Nationalspieler und seinem MTV: 5:2 führt Rosenheim nach mehreren Schmutzler-Trickbällen. Ahlhorn kommt auf dem inzwischen nassgeregneten Center-Court wieder auf, hat bei 6:6 den Ausgleich gepackt. Wenig später sind es aber doch die Rosenheimer, die durch eine kurz gespielte Schmutzler-Angabe den ersten Satzball holen – und ihn auch gleich verwandeln zum 11:9.

Auch im dritten Abschnitt sehen die Zuschauer eine höchstens bis zur Satzmitte ausgeglichene Begegnung – denn nun lässt Rosenheim keine Zweifel mehr daran, dass man ins Halbfinale will. Gleich den ersten Matchball nutzt der Vizemeister aus dem Süden zum ungefährdeten Erfolg.

Im Halbfinale kommt es damit am Nachmittag zum Aufeinandertreffen mit Nord-Meister VfK Berlin.

Steve Schmitzler (MTV Rosenheim): „Wir sind verhalten gestartet, mussten uns erstmal an die Verhältnisse gewöhnen. Aber spätestens im dritten Satz lief es dann. Unser Ziel, das Halbfinale, haben wir erreicht. Jetzt wollen wir natürlich auch ins Endspiel, aber gegen die Berliner wird es schon sehr schwer werden.“

MTV Rosenheim – Ahlhorner SV 3:0 (14:12, 11:9, 11:7)

Für Rosenheim spielten: Steve Schmutzler, Christian Weiß, Patrick Schiep, Abdilaziz Lamharraf, Lothar Kiermaier

Für Ahlhorn spielten: Arne Grotelüschen, Nils-Christoffer Carl, Tim Albrecht, Mats Albrecht, Karsten Bilger

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi