Zurück

Punktgleiche Teams versprechen Spannung

Brettorf (DFBL/ssp). Die Faustballerinnen des TV Brettorf haben ihren Spitzenplatz in der 1. Bundesliga Nord verteidigt. Im Duell mit dem Tabellenzweiten VfL Kellinghusen setzte sich das Team aus dem Landkreis Oldenburg mit 3:1 durch und schließt die Hinrunde somit auf Rang eins ab. Der TK Hannover hat nach zwei Niederlagen dagegen vier Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

Dass diese Saison spannend werden würde, damit hatten zu Beginn der Hallenspielzeit viele gerechnet. Wie knapp es aber im Kampf um den Klassenerhalt wird, lässt sich nach der Hälfte der Begegnungen prognostizieren.
An der Spitze stehen derzeit die Frauen des TV Brettorf, die am Wochenende gegen den TSV Bardowick recht souverän agierte und in drei Sätzen gewann (11:8, 12:10, 11:3). Zuvor hatten sich die Schwarz-Weißen im Spitzenspiel gegen Kellinghusen durchgesetzt. Nach Satzrückstand steigerte sich der TVB und fuhr am Ende einen sicheren Sieg ein (10:12, 11:5, 11:4, 11:4). Somit verlor Brettorf in der Hinrunde nur eine seiner acht Partien. Zwei Punkte weniger hat Kellinghusen auf der Habenseite – neben der Niederlage gegen den Tabellenführer gewannen die Störstädterinnen 3:1 gegen Bardowick (12:10, 11:7, 9:11, 11:3), der auf Pia Neuefeind verzichten musste. Der TSV hat somit drei von vier Spielen mit Neuefeind gewonnen, ohne die Weltmeisterin von 2016 blieben die Lüneburgerinnen sieglos und stehen mit 6:10 Punkten (13:20 Sätze) nur äußerst knapp vor dem ersten Abstiegsrang.

Den hat derzeit die SG Stern Kaulsdorf inne. Mit Niederlagen gegen den Ahlhorner SV (8:11, 7:11, 8:11) und den SV Moslesfehn (12:10, 6:11, 10:12, 5:11) rutschte das Team aus Berlin auf Platz acht ab. Ganz anders sieht die Situation für die beiden Teams aus Niedersachsen aus. DM-Ausrichter Moslesfehn setzte sich in einer packenden Begegnung 3:2 in der Halle des ASV durch (11:8, 6:11, 11:9, 9:11, 12:14) und zog als Tabellenvierter punktemäßig mit den Ahlhornerinnen gleich.

Gleich doppelt gewann am letzten Spieltag der Hinserie der TV Jahn Schneverdingen. Nach einem extrem schwachen Saisonstart gewann das Team um Zuspielerin Hinrike Seitz, die als Niedersächsische Sportlerin des Jahres nominiert ist, in heimischer gegen die beiden Mitkonkurrenten im Abstiegskampf vom TK Hannover (8:11, 11:8, 11:2, 11:5) und TSV Schülp (11:7, 11:2, 11:4) und kämpfte sich in der Tabelle – mit nunmehr 6:10 Punkten (13:17 Sätze) – auf Platz fünf vor. Der TSV Schülp war zudem gegen die personell gebeutelten Hannoveranerinnen siegreich (8:11, 11:4, 11:7, 11:8) und steht auf Platz sechs (6:10 Punkte, 12:17 Sätze). Der TKH bleibt mit 2:14 Punkten Tabellenschlusslicht.

Bereits an diesem Wochenende startet für die neun Mannschaften die Rückrunde – und wenn es ähnlich läuft wie in der Hinserie – könnte es extrem spannend bis zum letzten Spieltag bleiben.

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.