Zurück

Pfungstadt wackelt nur kurz gegen Schweinfurt

> Foto: DFBL/Schönwandt

Ahlhorn (DFBL/bec). Der Favorit setzt sich nach Stotterstart durch: Mit 3:1 Sätzen bezwingt der TSV Pfungstadt den TV Schweinfurt-Oberndorf im ersten Halbfinale und zieht damit nach einjähriger Durststrecke wieder in ein DM-Endspiel ein.

Zu Beginn des Süd-Klassikers liegen die Vorteile klar auf Seiten des TV Schweinfurt-Oberndorf, der im Quali-Match Voerde problemlos aus dem Weg geräumt hatte. Während Schlagmann Oliver Bauer zuverlässig punktet und sein Kollege Maximilian Lutz die Bälle gleich reihenweise sensationell annimmt, muss Pfungstadts Patrick Thomas noch an seiner Zielgenauigkeit feilen. Nach seiner langwierigen Verletzung aus dem Vorjahr ist Thomas noch nicht ganz bei seiner Bestform angekommen. So führt der TVO zur Satzmitte 6:3, lässt sich auch vom schnellen Pfungstädter Ausgleich nicht aus dem Takt bringen. Ein weiter Thomas-Ausball und die Führung ist bei 9:6 wieder erreicht. Mit einem Bauer-Ass ist der Auftaktsatz wenig später eingefahren – 11:9.

Auch Durchgang zwei läuft für die Franken lange besser als für die Hessen – 6:4 für den TVO. Der Meister der Jahre 2010 bis 2016 gleicht aus bei 8:8, muss dann aber einen Satzball abwehren. Das gelingt – genau wie nach mehreren Anläufen auch der Satzgewinn. Nach erneuter Sensationsparade von Lutz und Rettungstat von Jens Scheiffele legt ausgerechnet der starke TVO-Kapitän Fabian Sagstetter einen Sicherheitsschlag seitlich ins Aus – 14:12 für Pfungstadt. 

Der TSV hat nun seine Wettkampfform gefunden. Schweinfurt hingegen nicht mehr mit dem Drive der Anfangsphase und dementsprechend schnell im Hintertreffen. Pfungstadt baut die Führung aus bis zum 10:5, lässt zwei Satzbälle liegen und macht dann den Sack mit 11:7 zu.

Jetzt geht es doch ziemlich schnell: 4:1 Pfungstadt, dann 7:1 und wenig später 10:5. Matchbälle satt für den TSV, der aber nur einen gebraucht hätte. Patrick Thomas bringt sein Team mit einem Preller über Maxi Lutz ins Endspiel.

Damit hat der TSV gute Chancen auf den achten Feldtitel der letzten neun Jahre. Schweinfurt ist nach frühem Aus bei den letzten Meisterschaften immerhin noch im Rennen um die Bronzene. Die Gegner der beiden werden im abschließenden Spiel zwischen Meister VfK Berlin und dem Neuling TSV Calw ermittelt.  

TSV Pfungstadt – TV Schweinfurt-Oberndorf 3:1 (9:11, 14:12, 11:7, 11:5)

Für Pfungstadt spielten: Patrick Thomas, Andrew Fernando, Ajith Fernando, Sebastian Thomas, Johannes Jungclaussen

Für Schweinfurt spielten: Fabian Sagstetter, Jens Scheiffele, Oliver Bauer, Maximilian Lutz, Jaro Jungclaussen, Fabian Sagstetter

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.