Pfungstadt schnappt sich DM-Ticket – Obernhausen zieht zurück

Pfungstadt schnappt sich DM-Ticket – Obernhausen zieht zurück
Verfasst am 4. Februar 2020
1. Bundesliga Süd Frauen Allgemein Bundesligen

Pfungstadt (DFBL/ssp). Die Frauen des TSV Pfungstadt haben sich als drittes Team der 1. Bundesliga Süd für die Deutsche Meisterschaft in Schneverdingen qualifiziert. Im Duell mit dem direkten Konkurrenten TSV Ötisheim setzten sich die Hessinnen mit 3:2 durch. Absteiger neben dem TSV Schwieberdingen wird derweil der TV Obernhausen sein. Zwar holte der TVO die nötige Punktzahl für den Klassenerhalt – zog aus personellen Gründen aber sein Team aus der 1. Bundesliga zurück.

Da das bereits vor dem letzten Spieltag der Saison feststand, richteten sich alle Augen auf das DM-Duell zwischen Ötisheim und Pfungstadt. Dabei fand der TSV besser in die Partie, führte bereits mit 1:0 (12:10). Dann aber übernahmen die Gastgeberinnen das Kommando. Angeführt von Marie-Therese Rohtmaier wechselte die Führung zugunsten der Ötisheimerinnen (11:4, 11:7), die auch im vierten Abschnitt bereits komfortabel in Front lagen. Doch Pfungstadt kämpfte sich noch einmal ins Spiel (11:9) und drehte auch einen Drei-Punkte-Rückstand im Entscheidungssatz zum umjubelten Sieg (11:9). Endgültig eingetütet wurde die DM-Teilnahme anschließend mit einem Sieg gegen den SV Tannheim (13:15, 11:7, 11:6, 11:3). Ötisheim, DM-Gastgeber in der kommenden Hallensaison, beendet die Saison mit einem Sieg gegen den Siebtplatzierten Tannheim (11:9, 12:10, 9:11, 11:8) auf Rang vier.

Als Zweitplatzierter wird sich der TSV Calw zur DM in Richtung Norddeutschland aufmachen. Gegen Gärtringen (11:8, 11:8, 11:7) und Schwieberdingen (12:10, 11:9, 13:11) gab es zwei Erfolge. Schlusslicht Schwieberdingen verabschiedete sich mit einem Sieg aus der ersten Liga. Gegen Gärtringen, die Hauptangreiferin Kim Niemann nur in der Abwehr einsetzten, feierte der TSV einen 3:0-Erfolg (11:3, 11:4, 11:8).

Als souveräner Südmeister wird der TSV Dennach bei der DM in Schneverdingen antreten. Gegen Obernhausen (11:4, 12:10, 7:11, 11:4) und Käfertal (11:3, 12:10, 11:5) vollendete die Mannschaft von Spielertrainerin Anna-Lisa Aldinger ihre eindrucksvolle Siegesserie – auch ohne die fehlende Sonja Pfrommer im Angriff – ohne Niederlage. Der TV Obernhausen verabschiedete sich nach jeweils drei Bundesliga-Spielzeiten in der Halle und auf dem Feld mit einem Sieg gegen Käfertal aus dem Oberhaus (11:8, 6:11, 11:8, 11:9).

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi