Zurück

Nach 5-Satz-Krimi: Kellinghusen ist erster DM-Finalist

> Im Finale: Jacqueline Böhmker und der VfL Kellinghusen. (Foto: DFBL/denDulk)

Moslesfehn (DFBL/bec). Der nächste Thriller, die nächste Überraschung: Ein deutlich verbessertes Team aus Kellinghusen kämpft den heute nicht mehr so starken DM-Ausrichter Moslesfehn mit 3:2 nieder und zieht ins DM-Finale ein.

Wie schon am ersten DM-Tag hat der Gastgeber Moslesfehn zu Beginn mit Nervosität zu kämpfen. Kellinghusen, das am Vortag nicht unbedingt seine Topform präsentiert hatte, nutzt das clever zur ersten klaren Führung aus. 6:2 für den VfL. Den Vorsprung bringen die Frauen von Trainer Rouven Kadgien sicher durch den Satz. 9:4 und wenig später dann 11:7.

Auch in Satz zwei kann der SVM die Nervosität erst nicht so richtig ablegen. Vor allem die Angreiferinnen Karen Meyer und Sabine Grüning haben noch nicht die Form des Vortages erreicht. Doch so langsam kommen auch die Gastgeberinnen in Fahrt – zur Satzmitte haben sie mit 6:5 die Führung übernommen. Die hält aber nur kurz. Nach zwei Fehlern Meyer und einem von Grüning liegt der VfL schon wieder mit 9.6 vorne. Jacqueline Böhmker punktet über Karen Meyer zum 11:6 und 2:0-Satzvorsprung. 

Nun muss aus Sicht des Ausrichters wieder das Comeback her – wie schon am Vortag im Spiel gegen Brettorf. Und es geht auch gut los: 3:2 und 4:3 führt Moslesfehn. Dann macht auch Kellinghusens Angriff Fehler, die den SVM bis zum 8:4 in Front bringen. Aber heute sind einfach zu viele Schlagfehler im Programm der Mossis, sodass Lisa Maas über Meyer schnell wieder ausgleichen kann – 8:8. Wenig später geht ein Roller Kellinghusens ins Aus – und Moslesfehn hat erstmals Satzbälle. Der wird nach ein paar Wacklern genutzt zum 11:8.  

Klar erkennbar: Moslesfehn agiert weiter nicht so flüssig wie am Samstag, Kellinghusen zeigt sich hingegen verbessert. Und so gehen auch im vierten Satz die ersten Punkte nach Schleswig-Holstein. Aber mit dem Rücken zur Wand geht es dann plötzlich doch: Meyer & Co. Punkten sechsmal in Serie. Damit ist Kellinghusen völlig aus der Partie – im Eiltempo bringt Meyer ihrem SVM mit 11:4 den Satzausgleich.

Jetzt ist der SVM-Express so richtig in Fahrt – mit 3:0 übernimmt er das Kommando im Entscheidungssatz. Doch der Vorsprung ist gleich wieder weg – leichte Fehler und ein punktgenauer Böhmker-Ball bringen dem VfL die Führung. Weil Karen Meyer dann Nerven beim Service zeigt und Sabine Grüning ins Netz schlägt, steht es zur Satzmitte sogar 6:3 für Kellinghusen. Das ist der Bruch im Spiel des SVM. Weitere Fehler und wenig effektive Angaben sorgen für eine 9:4-Führung der Gäste. Das lässt sich das Team natürlich nicht mehr nehmen: Der dritte Matchball wird von Böhmker verwandelt zum 11:6 und 3:2-Erfolg.

Damit bestreitet die Mannschaft aus dem hohen Norden ihr erstes DM-Finale, Moslesfehn bleibt im Spiel um Platz drei immerhin noch eine Medaillenchance. Die Gegner werden im zweiten Semifinale zwischen Brettorf und Calw ermittelt.

SV Moslesfehn – VfL Kellinghusen 2:3 (7:11, 6:11, 11:8, 11:4, 6:11)

Für Moslesfehn spielten: Sabine Grüning, Marleen Schmertmann, Karen Meyer, Nane Ahrend, Michele Werth

Für Kellinghusen spielten: Nadja Zühlke, Lisa Maas, Vemke Voß, Jacqueline Böhmker, Annika Rennekamp

 

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.