Zurück

25. August 2018 | Allgemein | EM Männer 2018

Mit Vollgas ins Finale

> Vollgas-Faustballer Patrick Thomas (Foto: DFBL/Schönwandt)

Adelmannsfelden (DFBL/bec). Fünftes EM-Spiel, fünfter Erfolg: Auch im EM-Halbfinale geht Deutschland als Sieger vom Platz, bezwingt vor über 2300 Zuschauern in der Euro-Arena von Adelmannsfelden den Außenseiter Italien klar mit 3:0.

„Vollgas von Anfang an“, das hatte Bundestrainer Olaf Neuenfeld vor dem Spiel von seinen Spielern gefordert. Denn Italien hat in der Vergangenheit immer wieder bewiesen, dass das Team ein hartnäckiger Gegner sein kann.

Patrick Thomas, Lukas Schubert, Ajith Fernando, Fabian Sagstetter und Oliver Späth erfüllen die Vorgabe ihres Trainers perfekt – wenn man vom 0:1 durch Italien-Angreifer Armin Runer mal absieht. Danach zieht die deutsche Fünf Punkt um Punkt davon, steht auf dem nassen Platz defensiv sicher und macht durch Thomas sicher ihre Punkte. Mit einem Ass sorgt der Pfungstädter für das 10:3 und gleich darauf versenkt er den nächsten Rückschlag im Feld der Südtiroler.

Auch Durchgang zwei beginnt Deutschland mit Vollgas und mit 4:1. Doch plötzlich steht irgendetwas auf der Bremse. Italien verkürzt ein ums andere Mal. Nach zwei Punkten über die Seite von Oliver Späth steht es nur noch 5:4. Auch das 9:6 wenig später lässt die Blau-Weißen nicht aufgeben. Runer verkürzt auf 8:9  und hat den Ball zum Ausgleich auf der Leine liegen – doch er schlägt knapp seitlich ins Aus. Ein Punkt gelingt dem Bozener noch, dann serviert Patrick Thomas ein erneutes Ass zum 11:9. Das hatte sich der Trainer sicher deutlicher vorgestellt.

Alle Spiele und Ergebnisse

Durchgang drei ist dann nahezu eine Kopie des ersten Abschnitts. Deutschland, das im dritten Satz Jonas Schröter, Tim Albrecht und auch den Mannheimer Kader-Neuling Marcel Stoklasa aufbietet, zieht mit Vollgas davon: 9:3, dann 10:4 nach einem Top-Ballwechsel und Abwehr-Spektakel auf beiden Seiten. Dann ist es wieder Patrick Thomas, der nach sensationellem Zuspiel durch Schröter von außerhalb des Feldes den Ball zum 11:4- und 3:0-Erfolg verwandelt.

Damit steht der Titelgewinner der Europameisterschaften von 2014 und 2016 erneut im Finale (Sonntag 16 Uhr, live bei sportdeutschland.tv). Ab 18 Uhr wird am Samstagabend der Gegner der Deutschen im zweiten Semi-Finale zwischen Österreich und der Schweiz ermittelt. Auch das Spiel gibt’s natürlich im Livestream.

Deutschland – Italien 3:0 (11:3, 11:9, 11:4)

Für Deutschland spielten: Lukas Schubert, Fabian Sagstetter, Ajith Fernando, Patrick Thomas, Carsten Scheerer, Jonas Schröter, Oliver Späth, Tim Albrecht, Marcel Stoklasa

Für Italien spielten: Armin Runer, Fabian Obexer, Moritz Menz, Simon Prudenziati, Valentin Schwarz, Florian Runer

Schiedsrichter: Daniel Graf

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.