Hagen am ersten Spieltag nicht zu bezwingen

In die zweite Runde gestreckt: Stefan Bösch und der TSV Hagen 1860 blieben am ersten Spieltag ohne Niederlage (Foto: Christian Kadgien)
Verfasst am 2. August 2020
1. Bundesliga Nord Männer Allgemein Bundesligen

Brettorf (DFBL/ssp). Trotz der besonderen Umstände hat es zu Beginn der verkürzten Bundesliga-Saison der Nord-Männer umkämpfte Duelle gegeben. An den beiden Gruppenspieltagen in Berlin und Brettorf lieferten sich die Teams auf drei Gewinnsätze einige enge Begegnungen – in denen der TV Hagen 1860 als einziges Team ohne Niederlage blieb. Der Ahlhorner SV und MTV Vorsfelde mussten sich derweil aus dem Kampf um die DM-Tickets verabschieden.

Als Sieger der Vorrundengruppe A behauptete sich nicht etwa der Serien-Nordmeister VfK Berlin sondern Stadtrivale Berliner Turnerschaft. Dabei gab nur ein mehr gewonnener Satz gegenüber dem Zweitplatzierten TK Hannover den Ausschlag. Dabei war das umkämpfte Duell gegen die Klubberer zugunsten der Niedersachsen ausgegangen. Hannover hatte zweimal vorgelegt (11:4, 11:8), die BTS zweimal den Ausgleich geschafft (12:10, 11:9). Im Entscheidungssatz behielt aber der TKH die Oberhand (11:5). Die Turnerschaft war zu diesem Zeitpunkt bereits mit einem Sieg ins Stadtduell mit dem VfK Berlin gestartet (14:12, 14:15, 11:6, 4:11, 11:8). Auch gegen den MTV Vorsfelde, der als Zweitligist den Leichlinger TV (für die Spielrunde abgesagt) in dieser Feldsaison ersetzt, hatte es später noch einen Sieg gegeben (11:8, 13:11, 8:11, 15:13) – der den ersten Gruppenplatz am Ende ebnete.

Überhaupt nicht rund lief es dagegen für den VfK Berlin, amtierender Deutscher Vize-Feldmeister. Nach der Niederlage gegen die BTS verlor das Team auch gegen den MTV Vorsfelde mit 2:3 (8:11, 11:7, 14:15, 11:7, 11:13). Erst mit einem 3:1-Erfolg (11:7, 9:11, 11:6, 11:6) im letzten Spiel gegen den TK Hannover schafften es die Hauptstädter mit Lauritz Schubert an der Angabe, das „Aus“ in der ersten Runde zu verhindern.

Damit verhinderten Sebastian Kögel und Co. gleichzeitig den Gruppensieg der Hannoveraner. Sie hatten neben dem Sieg gegen die BTS auch den MTV Vorsfelde bezwungen (11:2, 11:6, 11:7).

Hagen marschiert zum Gruppensieg

Als einziges Nord-Team blieb der TSV Hagen 1860 ohne Niederlage. Das Team – erstmals von Hartmut Maus betreut – hatte auf der Heimreise am Sonntagmorgen drei Siege im Gepäck. Dabei hatten die Sechziger aber drei dicke Bretter zu bohren. Zwar blieb Hagen gleich im ersten Duell gegen DM-Ausrichter VfL Kellinghusen ohne Satzverlust – konnte beim 11:8, 11:9 und 11:9 aber erst in der Schlussphase die entscheidenden Punkte markieren. Ähnlich umkämpft verlief das Duell mit Gastgeber Brettorf. Die Schwarz-Weißen gingen dabei in Front (14:12), ehe Hagen zum zunächst ausglich (11:7) und dann selbst die Führung übernahm (12:10). In einem Kopf-an-Kopf-Rennen ging es durch Abschnitt Nummer vier – in dem die Westfalen mit 11:9 den zweiten Sieg perfekt machten. Als die größte Herausforderung stellte sich aber der Ahlhorner SV heraus – und das nach einem deutlichen 11:1 im ersten Abschnitt. Doch der ASV, zu diesem Zeitpunkt bereits mit zwei Niederlagen, hatte sich noch nicht aufgegeben, übernahm mit 11:9 und 13:11 die Führung. Den Sieg einzutüten gelang aber nicht. Hagen erkämpfte sich mit 11:8 und 11:7 den Sieg – und Platz eins in der Vorrundengruppe B.

Direkt dahinter rangierte der TV Brettorf, der sich, neben dem 1:3 gegen Hagen, zwei Duelle über fünf Sätze lieferte. Gleich zu Beginn des Wettkampftages ging es dabei ins Derby mit dem Ahlhorner SV. Zweimal ging dabei der TVB in Front (11:4, 11:9), beide Male gelang dem ASV der Ausgleich (11:9, 11:5). Im Entscheidungssatz konnte sich bis zum 7:7 keines der beiden Teams absetzen – ehe dann die Brettorfer die Punkte markierten und den Sieg holten (11:7). Auch gegen den VfL Kellinghusen ging es über die volle Distanz. Brettorf legte vor (12:10, 11:8), die Störstädter glichen mit 12:10 und 11:4 aber aus. Im fünften Durchgang erwischte der TVB den besseren Start und tütete den zweiten Platz in der Gruppe mit 11:4 ein.

Ebenfalls am zweiten Spieltag wird auch der VfL Kellinghusen mitmischen. Das Team um Angriffs-Duo Rouven Kadgien und Sascha Heidrich setzte sich im entscheidenden Duell mit dem Ahlhorner SV glatt in drei Sätzen durch (11:7, 11:9, 11:7).

Die Duelle am zweiten Spieltag

Damit stehen bereits die Gruppenkonstellationen für den abschließenden Spieltag in zwei Wochen in Hannover fest. Zu den beiden Teams aus der Hauptstadt, Berliner TS und VfK Berlin, gesellt sich der TV Brettorf. Der TSV Hagen 1860 bekommt es mit dem TK Hannover und VfL Kellinghusen zu tun. Der Sieger der jeweiligen Gruppe zieht ins Spiel um die Nordmeisterschaft ein. Spielbeginn ist am Samstag, 15. August, um 12 Uhr.

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi