Frauen-EM: Dritter Erfolg im Eiltempo

Anna Lisa Aldinger, Sonja Pfrommer und Theresa Schröder (Foto: DFBL/Spille)

Lazne Bohdanec (DFBL/ssp). Die Deutsche Faustballnationalmannschaft der Frauen eilt von Sieg zu Sieg: Nach den Begegnungen gegen Tschechien und Italien bezwang das Team von Bundestrainerin Silke Eber nun Neuling Dänemark (11:2, 11:1).

Es wird wieder kräftig rotiert im deutschen Team. Im Angriff dürfen Sonja Pfrommer und Pia Neuefeind beginnen, im Zuspiel setzt Trainerin Eber auf Anna Lisa Aldinger. Die Abwehr bilden Theresa Schröder und Luca von Loh. Spielerisch können die Däninnen, die erst vor wenigen Monaten mit dem Faustball begonnen haben und ihre Premiere bei einem internationalen Turnier feiern, nicht. Kämpferisch, ist ihnen jedoch kein Vorwurf zu machen. Immer wieder versuchen sie die präzise geschlagenen Bälle des deutschen Angriffs abzuwehren, jede Annahme wird lautstark bejubelt. So auch der erste Punkt für die Däninnen beim Stand von 9:0.

Im zweiten Abschnitt betreten Henriette Schell (für Sonja Pfrommer) und Michaela Grzywatz (für Theresa Schröder) das Feld. Mit ihnen marschiert Deutschland erneut in Richtung Satzgewinn. Mitte des Satzes werden die Aufgaben im Angriff noch einmal getauscht, Henriette Schell steht nun am Rückschlag. Deutschland gewinnt am Ende 11:1.

Nach drei Begegnungen kann das deutsche Team ein Ballverhältnis von 66:13 Punkte aufweisen. Im abschließenden Gruppenspiel trifft das Deutsche Team auf Österreich – dem wohl ersten Gradmesser. Auch der deutsche Finalgegner der vergangenen EM ist bisher ohne Niederlage durch die Vorrunde marschiert. Im direkten Aufeinandertreffen geht es um den Sieg in der Gruppe A.

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi