Finale erreicht: Pfungstadt ohne Probleme gegen Brettorf

Patrick Thomas‘ großer Jubel mit kleinem Fernando (Foto: DFBL/denDulk)
Verfasst am 8. März 2020
Allgemein Bundesligen DM Mannheim 2020

Mannheim (DFBL/bec). Keine Überraschung im ersten Halbfinale: Topfavorit TSV Pfungstadt bezwingt den TV Brettorf ohne Satzverlust und kann damit im Endspiel seine Rekordbilanz ausbauen.

Auf dem Weg zum 13. Meistertitel unter dem Hallendach muss der TSV Pfungstadt am DM-Sonntag die Aufgabe TV Brettorf im Halbfinale bewältigen. Auf den Rängen ist das Duell schon vor dem Anpfiff entschieden: Deutlich mehr und deutlich lautere Fans unterstützen des Team aus dem Norden. Doch das kennen die Pfungstädter schon von früheren Meisterschaften.

Dementsprechend ungerührt starten die Thomas-Brüder Patrick und Sebastian, die beiden Fernandos Andrew und Ajith sowie Jonas Schröter ins Spiel. Auf der Gegenseite schickt Trainer Klaus Tabke die Angreifer Hauke Rykena und Vincent Neu sowie in der Abwehr Routinier Timo Kläner mit Hauke Spille und Tom Hartung auf die Platte.

Der TVB startet mit dem Rezept, das die anderen Gegner der Pfungstädter am Samstag nicht versuchten: Sie spielen Ausnahmeangreifer Patrick Thomas beim Service konsequent an. Da der TSV mit Jonas Schröter nur einen Verlegenheitsangreifer als Vertreter aufbieten kann, sehen die Zuschauer viele lange Ballwechsel. Und sie sehen eine erste Brettorfer Führung beim 4:2. Pfungstadt kommt aber zurück. Ausgleich 4:4, Führung 8:6, Satzball 10:6 und Satzgewinn 11:6 durch einen Preller von Thomas.

Durchgang zwei startet mit einem Netzservice des TSV und geht mit einem dominanten Titelverteidiger weiter. Brettorf tauscht offensiv – Kapitän Malte Hollmann kommt für Vincent Neu. Schnell steht es jedoch schon wieder 2:6 aus Sicht der Schwarz-Weißen. Warum Brettorf viel zu selten das anfangs so erfolgreiche Konzept einsetzt, fragen sich viele Fans kopfschüttelnd. Auch Marcel Osterloh in der TVB-Abwehr kann den Satzverauf nicht ändern. So holt sich der TSV diesen Durchgang relativ ungefährdet mit 11:6.

Und so wird es wieder einmal eines dieser typischen Pfungstadt-Spiele: Der TSV spielt das, was er muss und überlässt seinem Gegner das Fehler machen. Schnell führt der Rekordmeister mit 6:2, wenig später mit 8:3 und hat bei 10:6 vier Matchbälle. Den zweiten nutzt Thomas mit einem knallharten Ass.

Damit steht der TSV Pfungstadt wieder im Finale um den Titel in der Halle. Der klar unterlegene TV Brettorf hat zuvor im Spiel um Platz drei immerhin noch die Chance auf ein Edelmetall für die Nord-Bundesliga .

Malte Hollmann (TV Brettorf): „Gegen Pfungstadt musst du alles reinlegen und frech aufspielen. Das haben wir aber nur bis zur Mitte des ersten Satzes gemacht. Jetzt wollen wir auf jeden Fall noch die Bronzemedaille holen – für unsere Fans werden wir da nochmal alles reinlegen.“ 

TSV Pfungstadt – TV Brettorf 3:0 (11:6, 11:6, 11:7)

TSV Pfungstadt:Patrick Thomas, Andrew Fernando, Ajith Fernando, Jonas Schröter, Sebastian Thomas

TV Brettorf: Timo Kläner, Hauke Rykena, Tom Hartung, Hauke Spille, Vincent Neu, Malte Hollmann, Marcel Osterloh

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi