Am Wochenende gibt’s endlich wieder Live-Faustball

Verfasst am 12. Februar 2021
Allgemein

Faak/Österreich (DFBL/bec). Auch wenn in Deutschland weiterhin der komplette Sport auf Eis liegt, können Faustballfans am Wochenende mal wieder ihren Lieblingssport live erleben: In Österreich messe ich die besten Frauenmannschaften in der „Faustball Bubble“.

Am Samstag erfolgt der Auftakt zur Faustball Hallenmeisterschaft der Frauen. In vier Runden an zwei Wochenenden werden die Staatsmeisterinnen 2021 gekürt. Vorfreude und Spannung steigen bei den sieben Teams, die sich für die Austragung in eine „Bubble“ begeben. Die Faustballwelt blickt gespannt nach Faak, wo die einzigen Hallenentscheidungen weltweit ausgetragen werden.

Sicherheit und Gesundheit stehen bei der „Bubble-Meisterschaft“ im Bundessport- und Freizeitzentrum Faaker See an oberster Stelle. Testungen vor der Anreise sowie an den Spieltagen sind Pflicht für alle Beteiligten, und auch abseits der Spiele gelten strenge Präventionsmaßnahmen.

Schiedsrichter Reinhard Hübner pfeift am Samstag um 12.30 Uhr die erste Begegnung an, die gleich einen Top-Duell bringt. In der Neuauflage des Halbfinales von 2020 zwischen den Hallenspezialistinnen aus Laakirchen und Seekirchen wollen die Salzburgerinnen zeigen, dass der Vizemeistertitel im Vorjahr kein Zufall war. Neben den Dominatorinnen aus Nußbach zählen beide Teams auch heuer wieder zum Favoritenkreis.

Auch Wels, Wolkersdorf/Neusiedl und Arnreit, die den letztjährigen Grunddurchgang punktegleich auf den Plätzen vier bis sechs abgeschlossen haben, dürfen sich berechtigte Hoffnungen auf den Halbfinaleinzug machen. Auch Aufsteiger Froschberg will sich mit guten Leistungen in der ersten Bundesliga etablieren.

Für besondere Spannung sorgt der Modus in den drei Vorrunden. Aufgrund des dichten Programms fallen die Entscheidungen in zwei Gewinnsätzen. Hier ist vom ersten Punkt an volle Konzentration gefordert. „Dieser Modus kann sicher auch für die eine oder andere Überraschung sorgen“, weiß Nußbachs Meistertrainer Marco Salzberger, der früher auch für den TK Hannover in der deutschen Männer-Bundesliga am Ball war.

Fans sind in Faak keine erlaubt, dafür überträgt Faustball Austria alle Spiele via Fistball.tv – dem Live-Portal der International Fistball Association – im Livestream. 

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi