Zurück

Die Süd-Frauen im Hallen-Teamcheck

> Defensiv und offensiv Weltklasse: Stephanie Dannecker vom TSV Calw (Foto: DFBL/Stöldt)

Landshut (DFBÖ/kes). Am kommenden Sonntag beginnt die Hallensaison 2017/2018 auch für die Damen der 1. Bundesliga Süd. Allerdings nur in abgespeckter Form, denn es treffen sich nur drei Teams zum Saisonauftakt beim TV Obernhausen. Dennoch nimmt Kerstin Stäringer alle Teams für die DFBL unter die Lupe. 

TV Vaihingen Enz

Positiv kann der TVV auf die Feldsaison zurückblicken. Von Anfang an wusste man, dass die Saison ohne Nathalie Lochmahr und Spielmacherin Marie Rothmaier schwierig wird. Das Ziel Klassenerhalt konnte man auf Tabellenplatz sechs mit acht Punkten Vorsprung zum Abstiegsplatz besiegeln. In der kommenden Saison wird Lochmahr wieder zur Mannschaft zurückkehren und auch Rothmaier versucht nach ihrer Schwangerschaft schnellstmöglich wieder auf dem Platz zu stehen. Allerdings wird Laura Schinko das Team verlassen und zur Konkurrenz wechseln. Nach einer eher schleppenden Vorbereitung hat man sich auch für diese Saison den Klassenerhalt und die Freude am Spiel als Ziel gesetzt.

 

TV Eibach 03

Für den TV Eibach 03 verlief die Feldsaison überraschend gut. Da man von Beginn an wusste, dass viele Spieltag nicht mit dem kompletten Kader bestritten werden können, hatte man die Teilnahme bei der DM überhaupt nicht auf dem Schirm. Mit dem dritten Platz sicherte sich Eibach das letzte Ticket, musste jedoch wegen den Urlaubsplanungen dankend absagen und gab den Platz an Hirschfelde.
Auch diese Saison werden die jungen Wilden wegen Studium und Arbeit eher selten vollständig in der Halle stehen. Änderungen im Kader gibt es nicht. Die Teilnahme an Vorbereitungsturnieren war auch in diesem Jahr nicht möglich. Somit setzt man kleine Ziele und will die Klasse halten.

 

TV Stammheim

Der Neuling aus Stammheim hat sich in der Feldsaison selbst überrascht. Eigentlich wollte man diese nur im ersten Tabellendrittel beenden und ist am Ende Staffelmeister geworden und hat sich mit dem Aufstieg in die 1. Liga belohnt. Gegenüber der Feldsaison gibt es keine Zu- oder Abgänge. Fleißig hatte der TVS an insgesamt drei Vorbereitungsturnieren teilgenommen. Die Ergebnisse fielen sehr unterschiedlich aus. Jedoch sollte man den Neuling keinesfalls unterschätzen. In der kommenden Saison will man sich ebenfalls im Oberhaus halten.

 

TV Obernhausen

Der Klassenerhalt war das Ziel und dieser wurde geschafft, auch wenn es bis zum Schluss spannend blieb. Der TVO konnte zum ersten Mal die Klasse halten und das ist das Wichtigste. Aufgrund einer Verletzung im Handgelenk muss die Mannschaft auf Spielführerin Laura Glauner verzichten. Sie wird operiert und fällt vorrausichtlich für ein ganzes Jahr aus. Der Wille für eine gute Vorbereitung war bei allen da. Wegen Bauarbeiten in der Halle musste das Training jedoch häufiger ausfallen. Weshalb die Vorbereitung nicht optimal war. Neben zwei Turnieren ist auch ein Trainingsspiel gegen den TV Unterhaugstett angesetzt. In der Halle will man das Selbe schaffen, wie auch im Feld: die Liga halten!

 

SV Tannheim

Aufgrund der guten Leistungen in der Halle, ist es eher eine Überraschung, dass der SV Tannheim nicht auch im Feld im Oberhaus mitmischt. In der letzten Feldsaison wurde dieses Ziel nun endlich erreicht. Als Vizemeister ging es zu den Aufstiegsspielen und mit drei Siegen gelang der langersehente Aufstieg ins Oberhaus. Die Jugendspielerin Elena Harrer wird in dieser Saison die Mannschaft verstärken. Außerdem wechselt Annika Sellmann vom TV Augsburg zum SVT. Die Mannschaft selbst betitelt ihre Vorbereitung als „ungenügend“, da sehr viele Krankheiten oder andere Verpflichtungen das Team hinderten, gemeinsam zu trainieren. Mit unvollständigem Kader reisten man jedoch zu den Turnieren nach Amedingen, Unterhaugstett und Friedrichshafen. Wenn man die Nervosität in den Griff bekommt, ist ein Platz in der oberen Tabellenhälfte für den SVT durchaus realistisch.

 

TV Unterhaugstett

Der Wiederaufstieg in die 1. Liga ist zwar in der letzten Hallensaison geglückt, weshalb wir den TVU hiermit auch wieder begrüßen dürfen, im Feld hat es dafür allerdings nicht gereicht. Das Zusammenwachsen der Mannschaft wurde jedoch weiter stabilisiert und das ist eine gute Voraussetzung für die bevorstehende Saison im Oberhaus. Schlagfrau Lena Gengenbach wechselt zum TSV Calw, um nochmals in der A-Jugend zu spielen. Sonst bleibt der Kader unverändert. Stefan Koch kann aus beruflichen Gründen die Mannschaft nicht mehr am Spielfeldrand unterstützen. Zukünftig wird Michael Ochner das Traineramt der Damen übernehmen. Die Mannschaft hat an den Turnieren in Gärtringen und Grafenau gespielt. Für den TVU ist klar, dass sie sich im unteren Tabellendrittel mit den Gegnern duellieren werden, aber der Klassenerhalt ist durchaus drin.

 

TG Landshut

Die Feldrunde war noch nie einfach für die Pralinchen aus Landshut, aber bisher konnte man dem Abstieg immer entgegenwirken. Nicht in der vergangenen Saison. Nach vier Jahren im Oberhaus musste man sich nun verabschieden. Die beiden Nachwuchstalente Isa Riedel und Sarah Ledermann, die man sich in der Feldrunde vom TSV Unterpfaffenhofen geliehen hatte, konzentrieren sich nun wieder auf ihr Studium. Allround-Talent Sophie Cyba kehrt nach zweijähriger Pause in den Bundesligakader zurück und auch Kerstin Stäringer hat sich von ihrer Kreuzband-OP erholt. Die TGL nahm an den Turnieren in Schwieberdingen und Gärtringen teil. Mit den Platzierungen ist man alles andere als zufrieden. An den Schwächen wird man im Rahmen von mehreren Trainingslagern am Wochenende bis zum Saisonstart noch arbeiten. Nach dem Abstieg im Feld möchte man es in der Halle jetzt nochmal wissen. Außer dem Klassenerhalt gibt es kein konkretes Ziel, aber große Erwartungen innerhalb des Teams.

 

TSV Dennach

Der TSV ist mit dem Ergebnis in der Feldrunde nicht zufrieden. Dabei liegt es nicht an der Platzierung bei der DM. Dennach weiß, dass es andere Größen in der 1. Liga gibt. Allerdings war die Leistung einfach nicht zufriedenstellend, was für die pink Ladies sehr ärgerlich ist. Christina Grüneberg und Jasim Fischer haben das Team verlassen. Bei beiden ist der zeitliche Aufwand nicht mehr möglich. Im Angriff wird Celline Jensen aus der eigenen Jugend in die Mannschaft rücken und Laura Schinko vom TV Vaihingen Enz verstärkt die Abwehrreihe. Eine Vorbereitung gibt es für den TSV Dennach nicht wirklich. Wegen dem Weltpokal am letzten Oktoberwochenende in Brasilien wurde bis zum Schluss auf dem Feld trainiert, weshalb der TSV seinen ersten Spieltag nach hinten verlegt hat. Aus diesem Grund möchte Dennach sein Ziel nicht zu hochstecken. Außenstehende sehen den TSV neben Calw als Favoriten.

 

TSV Calw

Calw wurde zum ersten Mal in der Feldrunde Süddeutscher Meister. Natürlich waren die Erwartungen für die DM sehr hoch und dementsprechend enttäuschend, dass die Leistung an diesem WE nicht abgerufen werden konnte. Zufrieden ist der TSV mit der 1. Medaille in der Feldrunde im jeden Fall.
Die Mannschaft spielt unverändert in der Hallenrunde weiter. Auch in Calw verlief die Vorbereitung eher suboptimal. Krankheit, Studium und Beruf hinderten die Mannschaft an gemeinsamen Trainingseinheiten. Zudem musste auf Stephanie Dannecker verzichtet, die in Brasilien erfolgreich mit Duque um den Weltpokal gegen den TSV Dennach spielte. Klares Ziel ist auf jeden Fall das Erreichen der Deutschen Meisterschaft.

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.