Die „Kleinen“ spielen groß auf

Die „Kleinen“ spielen groß auf
Verfasst am 7. August 2011
WM Männer 2011 Österreich

Kremsmünster (DFBL/bec) — Japan, Serbien, Namibia, USA, Tschechien – das Auftaktprogramm der Zwischenrunde in Kremsmünster gestalten am Vormittag die vermeintlich „Kleinen“ der großen Faustballwelt. Auf nassem Grund zeigen die Außenseiter dem schon zahlreich erschienenen Publikum sehenswerte Ballwechsel.

Serbien feiert ersten WM-Sieg
Während die Japaner immer noch auf ihren ersten Satzgewinn warten, konnte Serbien am Vormittag den ersten Sieg seiner noch jungen WM-Geschichte feiern. Gegen die Tschechen, ebenfalls ein WM-Neuling, setzte sich das vom Deutschen Thorsten Hielscher trainierte Serbien hochverdient mit 3:1 durch.

Namibia siegt klar gegen Japan
Japan verpasste im Anschluss gegen Namibia seinen ersten Satzgewinn nur knapp, musste sich am Ende wieder einmal deutlich mit 0:3 geschlagen geben.

US-Amerikaner zeigen gleich zwei 5-Satz-Krimis
Und die Amerikaner boten vor dem ersten Auftritt der Deutschen einen echten Krimi: Gegen die Tschechen setzte sich Team USA nach fünf hart umkämpften Sätzen mit 3:2 durch.

Das bisher spannendste Spiel des Tages sahen die Zuschauer in der Begegnung USA-Italien. Hier ging es hin und her, die Amerikaner hatten den Sieg im fünften Satz bereits vor Augen – und mussten am Ende doch den favoristierten Italienern den Vortritt lassen.

Dass auch die Außenseiter sehenswerte Aktionen auf den Platz bringen, zeigen die folgenden Bilder.

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi