Zurück

Calw wirft Moslesfehn raus

> Calw-Youngster Henriette Schell (Foto: DFBL/Stöldt)

Illertissen (DFBL/bec). Mit einem letztendlich klaren 3:1-Erfolg gegen den SV Moslesfehn sichert sich der TSV Calw vorzeitig seinen Platz im DM-Halbfinale. Für Moslesfehn bleibt wieder einmal nur der dritte Rang der Vorrundengruppe.

Der erste Auftritt des TSV Calw könnte gleichzeitig der letzte des SV Moslesfehn bei dieser DM sein. Und der Süd-Zweite macht von Beginn an klar, dass man am Sonntag um die Medaillen mitspielen möchte. Eine stark aufgelegte Stephanie Dannecker erspielt ihrem Calwer Team eine schnelle 6:2-Führung. Moslesfehn mit neuer Anfangsformation hat wie schon im ersten Spiel immer wieder leichte Fehler drin. Zuspiele zu lang, Rückschläge ins Netz und Angaben ins Aus bringen das Team aus dem Oldenburger Land deutlich ins Hintertreffen. Über 8:3 und 9:4 marschiert man mit 11:5 zum ersten Satzgewinn.

Durchgang zwei startet mit der ersten Moslesfehner Führung, weil Henriette Schell die Calwer Auftaktangabe weit ins Aus serviert. Nun läuft es etwas besser bei den Norddeutschen, die durch Karen Meyer auf 3:1 erhöhen können. Doch der Konter der Süddeutschen lässt nicht lange auf sich warten: Dannecker fliegt bei einer Annahme in die Bande und Schell verwandelt zum 3:3. Moslesfehn bleibt jedoch weiter im Rennen, geht wieder 5:3 nach vorne und muss nach dem nächsten Meyer-Leinenball den erneuten Ausgleich schlucken. Sabine Grüning kommt für Meyer – aber auch sie trifft die Leine. Nach anschließender Ausangabe von Marisa Meyer hat Calw die nächsten Satzbälle – 10:7. Nummer zwei nutzt Henriette Schell per Angaben-Ass zum 11:8.

Nahezu aussichtslos im Rückstand läuft es dann plötzlich doch beim SVM, der Calwer Servicefehler zu einem schnellen 5:0-Vorsprung nutzen kann. Prompt läuft es beim Dritten aus dem Norden, der mit deutlichem 8:3-Vorsprung in die entscheidende Phase des Satzes geht. Viele kurze Bälle stellen Calws Fünf vor Probleme. Dannecker muss ein ums andere Mal kurze Bälle retten statt selber den Angriff zu gestalten. Marisa Meyer per Ass holt erste Moslesfehner Satzbälle – 10:5. Einer wird abgewehrt, dann serviert wieder Meyer und punktet erneut zum 11:6.

Dieser Satzverlust wirkt wie ein Wecker für den TSV Calw. Plötzlich spielt das Team wieder wie aus einem Guss, zeigt kaum noch Unsicherheiten und stürmt zur vorentscheidenden 8:1-Führung. Moslesfehn kann kaum noch kontern, hat bei 4:10 sechs Matchbälle gegen sich. Zwei davon kann die Mannschaft von Trainer Till Oldenbostel noch abwehren, dann schlägt es ein: Henriette Schell trifft die Beine von Marleen Schmertmann und macht damit den Auftaktsieg und den Halbfinaleinzug perfekt.

Im abschließenden Gruppenspiel gegen Ahlhorn geht es für Calw nur noch um die Plätze in der Vorrundengruppe und den Halbfinalgegner. Moslesfehn darf, wie schon so oft, am zweiten Tag einer DM, nur die Zuschauerrolle einnehmen.

TSV Calw – SV Moslesfehn 3:1 (11:5, 11:8, 6:11, 11:6)

Für Calw spielten: Stephanie Dannecker, Sandra Janot, Annika Bösch, Henriette Schell, Lisa Kübler, Jasmin Sackmann

Für Moslesfehn spielten: Marisa Meyer, Marleen Schmertmann, Karen Meyer, Nane Ahrens, Michele Werth, Sabine Grüning

Schiedsrichterin : Corinne Meyer

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.