Calw weiter ungeschlagen – Segnitz bezwingt Dennach

Gewann mit dem TV Segnitz gegen Dennach und Staffelstein: Sophie Müller (Foto: DFBL/Schönwandt)
Verfasst am 28. Juni 2021
1. Bundesliga Süd Frauen Allgemein Bundesligen

Darmstadt (DFBL/ssp). Der TSV Calw ist nach dem 2. Spieltag das einzig ungeschlagen verbliebende Team der 1. Bundesliga Süd der Frauen. Am Sonntag wahrte die Mannschaft ihre weiße Weste gegen den am Vorwochenende ebenfalls mit 4:0 gestarteten TSV Pfungstadt und den TSV Gärtringen. Der TSV Dennach kassierte in einem engen Duell gegen den TV Segnitz die erste Pleite.

Calw präsentierte sich beim Spieltag in Pfungstadt gleich im ersten Duell gegen den TSV Gärtringen konzentriert und ließ beim 3:0 (11:7, 11:5, 11:6)-Erfolg nur wenig Spannung aufkommen. Etwas enger ging es im Aufeinandertreffen mit dem TSV Pfungstadt zu. Nach der 1:0-Führung (11:8) kassierten die Calwer Löwinnen den ersten Satzverlust (8:11), nur um im Anschluss zurück in die Erfolgsspur zu finden (11:6, 13:11). Pfungstadt verteidigte den dritten Tabellenplatz mit einem Sieg – nach Satzrückstand – gegen den TSV Gärtringen (6:11, 11:3, 15:13, 11:4).

Im Kampf um die DM-Tickets sind die Teams aber noch einmal zusammengerückt. Punktgleich mit den Hessinnen auf Platz vier steht der TV Segnitz. Das Team um Nationalangreiferin Svenja Schröder bezwang in einem engen Duell den TSV Dennach. Dabei war der TSV souverän in die Partie gestartet (11:3), ehe die TVS-Frauen die Partie drehten (11:8, 11:8). Mit 11:5 kämpfte sich Dennach zwar noch in den Entscheidungssatz – hier aber setzte sich Segnitz durch (11:9). Ihre Aufgaben gegen den gastgebenden TSV Staffelstein gewannen Segnitz (13:11, 11:5, 11:2) und Dennach (11:6, 11:6, 10:12, 11:7) mehr oder weniger souverän. Staffelstein ist mit vier Niederlagen aus den ersten vier Saisonspielen auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht.

Auch, weil der Spieltag der drei weiteren Mannschaften verschoben wurde. So treffen der SV Tannheim, TV Unterhaugstett (beide 0:4 Punkte) und der TSV Ötisheim (2:2) am 18. Juli aufeinander.

 

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi