Bronze für Brettorf nach 3:1-Erfolg gegen Oberndorf

Kann der jubeln! Vincent Neu gehört zu Brettorfs Bronze-Gewinnern (Foto: DFBL/denDulk)
Verfasst am 8. März 2020
Allgemein Bundesligen DM Mannheim 2020

Mannheim (DFBL/bec). Der TV Brettorf hat die Dominanz der süddeutschen Mannschaften bei der DM von Mannheim gebrochen. Im Spiel um Platz drei siegten die Norddeutschen mit 3:1 gegen Schweinfurt-Oberndorf.

Ins kleine DM-Finale startet der TV Schweinfurt-Oberndorf mit einem echten Handycap: Schlagmann Oliver Bauer, der schon im Halbfinale vorzeitig verletzt ausscheiden musste, kann wegen einer Knieverletzung nicht mehr auflaufen. So muss Allrounder und Ex-Volleyballprofi Fabian Sagstetter ran. Dessen Defensiv-Part übernimmt Florian Dworaczek. Doch seine trickreiche Spielweise stellt Gegner TV Brettorf nur selten vor Probleme: Die Norddeutschen setzen sich ab, haben bei 10:7 Satzbälle und verwandeln wenig später zum 11:8.  

Mit zunehmender Spieldauer findet sich Sagstetter als Alleinunterhater des TVO immer besser zurecht. Dementsprechend offen verläuft der zweite Durchgang. Wieder hat Brettorf Satzball, das 9:10 gleicht Sagstetter per Preller aus. Auch eine zweiten und dritten Satzball lassen die Norddeutschen aus. Und so kommt es dann, wie es meistens kommt: Maximilian Lutz nutzt den ersten TVO-Satzball zum 14:12 und zum Satzausgleich.

Brettorf bringt Malte Hollmann für Vincent Neu, muss aber auch ein 1:5 wegstecken. Das gelingt ganz gut, denn die über 100 TVB-Fans feiern schon bald den 7:7-Ausgleich. Und es gibt wieder Satzbällefür Team Schwarz-Weiß: Hauke Rykena nach Vorlage von Namensvetter Hauke Spille zum 10:8. Ein Rykena-Ass beendet den Satz – 11:9.

Das Spiel ist weiter nicht hochklassig, aber spannend: Oberndorf macht das 4:2, Brettorf den Ausgleich. Wieder geht der TVO zwei Bälle in Führung und wieder kontert der TVB mit dem 7:7. Dann übernimmt der Erste der Nord-Bundesliga wieder die Regie und der Zweite der Süd-Liga kann nicht mehr kontern: Hollmann holt lang durch die Mitte zwei Matchbälle. Gleich darauf legt er nach zum 11:8 und 3:1-Erfolg im Spiel um Platz drei.

Damit dürfen die Brettorfer die lange Heinmfahrt ins Oldenburger Umland mit Bronzemedaille um den Hals antreten. Schweinfurt muss sich mit dem undankbaren vierten Rang begangen.  

Fabian Sagstetter (TVO): „Schade, wir waren eigentlich richtig gut im Spiel aber Brettorf hat am Ende verdient gewonnen. Wir wollten bei Oliver Bauer mit seinem angeschlagenen Knie nicht zu viel riskieren. Das ist natürlich ärgerlich – aber es ist, wie es ist.“

Malte Hollmann: „Es ist natürlich riesig, dass wir mit einer Medaille nach Hause fahren können. Jetzt hoffen wir, dass die Fans uns im Bus nachher ein wenig Platz machen damit wir mit ihnen zusammen feiern können!“

TV Brettorf – TV Schweinfurt-Oberndorf 3:1 (11:8, 12:14, 11:9, 11:8)

TV Brettorf: Timo Kläner, Hauke Rykena, Tom Hartung, Hauke Spille, Vincent Neu, Malte Hollmann

TV Schweinfurt-Oberndorf: Maximilian Lutz, Johann Habenstein, Fabian Sagstetter, Janne Habenstein, Florian Dworaczek

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi