Zurück

Brettorferinnen wieder Spitzenreiter

Brettorf (DFBL/ssp). Der Kampf um die Tabellenspitze der 1. Bundesliga Nord der Frauen bleibt weiter spannend. Am dritten Spieltag der Saison verlor nun auch der bisher ungeschlagene VfL Kellinghusen seine erste Begegnung und rutschte damit wieder hinter den TV Brettorf zurück. Im Tabellenkeller gelang dem TV Jahn Schneverdingen der erste Saisonsieg.

Bereits im ersten Duell des Spieltages musste sich Kellinghusen gegen DM-Ausrichter SV Moslesfehn mächtig strecken. Nach einem 1:0 (11:8) übernahm der SVM die zwischenzeitliche Führung (11:6, 11:5), ehe die Störstädterinnen den Entscheidungssatz erzwangen (11:8). Hier führte dann wieder Moslesfehn beim Seitenwechsel (6:5), doch der VfL um Angreiferin Jacqueline Böhmker schlug noch einmal zurück und verbuchte den fünften Saisonsieg (11:9). Kurz darauf setzte es dann die erste Pleite. Ausgerechnet gegen den Kontrahenten aus dem eigenen Bundesland, den TSV Schülp, unterlagen die Gastgeberinnen. Nach einem 0:2-Rückstand konnte auch der zwischenzeitliche Anschluss keine Wende mehr bringen (7:11, 8:11, 11:6, 10:12). Schülp hatte sich zuvor schon Moslesfehn in vier Sätzen geschlagen gegeben (5:11, 11:8, 5:11, 9:11) – somit endete dieser Spieltag für alle drei Teams mit 2:2 Punkten.

Ohne Niederlage in eigener Halle ist derweil der TV Brettorf. Das Team gewann die Partie gegen den TK Hannover und das Derby gegen den Ahlhorner SV glatt in drei Sätzen. Gegen den ASV punkteten Angreiferin Laura Marofke und Co. besonders über die rechte ASV-Seite und ließen gegen den Tabellendritten kaum Spannung aufkommen (11:8, 11:5, 11:4). Wie schon in den beiden Begegnungen der vergangenen Saison holte sich der TVB in der Hallen-Bundesliga somit einen Sieg gegen die Ahlhornerinnen. Noch deutlicher lief es im Anschluss gegen Aufsteiger Hannover gegen den die Schwarz-Weißen 11:4, 11:6 und 11:4 gewannen. Der TKH musste die Reise in die niedersächsische Landeshauptstadt ohne Punkte antreten. Gegen Ahlhorn hielt die Mannschaft zwar häufig bis zum Satzende mit, dann setzte sich aber die Erfahrung des ASV durch (11:8, 11:8, 12:10). In der Tabelle ist Hannover somit auf den letzten Tabellenplatz aberutscht.

Das hängt auch mit dem Sieg des TV Jahn Schneverdingen in Berlin zusammen. Gegen die Gastgeberinnen der SG Stern Kaulsdorf holte sich die Mannschaft von Trainerin Tine Seitz nach Satzrückstand noch einen 3:1-Sieg (11:13, 11:2, 11:8, 11:7). Auch innerhalb der Sätze sah sich das junge Team aus der Lüneburger Heide mehrfach einem Rückstand gegenüber, blieb aber ruhig und gewann am Ende das Duell gegen Aniko Müller, die im Sommer noch im Jahn-Trikot auf dem Spielfeld stand. Gegen den TSV Bardowick mussten sich die Heidschnucken dagegen 1:3 geschlagen geben (6:11, 11:4, 9:11, 7:11). Kaulsdorf setzte sich stattdessen in einem umkämpften Duell 3:2 gegen den TSV durch. Nach einer Satzführung der Bardowickerinnen übernahm Aniko Müller das Kommando beim Gastgeber und brachte die Spielgemeinschaft 2:1 in Front. Den Lüneburgerinnen gelang zwar der zwischenzeitliche Ausgleich – im Entscheidungssatz machte dann aber Kaulsdorf den dritten Saisonsieg perfekt (9:11, 11:6, 11:3, 8:11, 11:8).

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.