Zurück

Brettorf kurz vor DM-Quali – TK Hannover vor Abstieg

> Hat mit dem TV Brettorf eine Hand am DM-Ticket: Laura Marofke (Foto: DFBL/Stöldt)

Brettorf (DFBL/ssp). Der TV Brettorf hat einen großen Schritt zur Meisterschaft in der 1. Bundesliga Nord gemacht. Während das Team aus der Gemeinde Dötlingen seine beiden Begegnungen gegen Schülp und Kaulsdorf gewann, ließen die Verfolger VfL Kellinghusen und Ahlhorner SV Punkte liegen. Am Tabellenende hat der TK Hannover nach zwei weiteren Niederlagen nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt.

Revanche geglückt: Nur gegen die SG Stern Kaulsdorf haben die Brettorferinnen in dieser Saison bisher eine Niederlage kassiert. Im Rückspiel, ließ sich die Mannschaft um Angreiferin Laura Marofke auch von einem 0:1-Rückstand nicht aus der Ruhe bringen und gewann mit 3:1 (7:11, 11:8, 11:6, 11:8). Zuvor hatte der TVB mit einem 3:0-Erfolg (11:7, 11:4, 11:9) die Tür zur Deutschen Meisterschaft in Moslesfehn bereits weit aufgestoßen. Zur sicheren Planung fehlt nur noch ein Sieg.

Vier Punkte Rückstand auf den Tabellenführer hat aktuell der VfL Kellinghusen. Die Störstädterinnen gewannen nur eine ihrer beiden Begegnungen in eigener Halle. Gegen den Ahlhorner SV zeigte der VfL, mit einer glänzend aufgelegten Jacqueline Böhmker im Angriff, eine konzentrierte Leistung und ließ sich beim 3:0 (11:5, 11:6, 11:8) auch von den Wechseln im Ahlhorner Team nicht aus der Ruhe bringen. In der ersten Begegnung hatte das Team aus Schleswig-Holstein dagegen eine empfindliche 1:3-Niederlage (5:11, 8:11, 12:10, 7:11) gegen den TV Jahn Schneverdingen kassiert. Bei den Heidschnucken stand Weltmeisterin Theresa Schröder zum ersten Mal an der Seite von Helle Großmann im Angriff und machte den fünften Sieg des TV Jahn im sechsten Spiel in Folge perfekt.

Und der nächste sollte für die Schneverdingerinnen nur kurz darauf folgen. Gegen den ASV setzte sich das Team von Tine Seitz mit 3:2 (9:11, 11:4, 11:8, 11:13, 11:8) durch. Während die Ahlhornerinnen mit der Niederlage den Anschluss an Kellinghusen und den DM-Platz verloren, verabschiedete sich das Team aus der Lüneburger Heide mit Platz fünf endgültig aus dem Abstiegskampf.

Den vierten Rang belegt derzeit der SV Moslesfehn. Der DM-Ausrichter präsentierte sich am ersten Spieltag im Jahr 2019 dabei bereits blendender Verfassung. Nach einem deutlichen Sieg gegen Tabellenschlusslicht TK Hannover (11:5, 11:5, 11:2), geriet die Mannschaft von Till Oldenbostel zwar gegen den TSV Bardowick mit 0:2 in Satzrückstand (8:11, 7:11) – bewies aber Moral. Angeführt von einer starken Karen Meyer im Angriff gewann der SVM die Sätze drei und vier (11:9, 11:8) und wehrte im Entscheidungssatz zwei Matchbälle zum 14:12-Erfolg ab. Damit schlossen die Mossis in der Tabelle zum Ahlhorner SV auf.

Kaum noch Aussicht auf den Klassenerhalt hat derweil der TK Hannover. Die Leinestädterinnen verloren, neben der Partie gegen Moslesfehn, auch das Duell mit dem TSV Bardowick (8:11, 10:12, 6:11) und stehen mit 2:22 Punkten am Tabellenende. Bardowick konnte mit dem Erfolg den Abstand auf den ersten Abstiegsplatz auf vier Punkte vergrößern. Nach derzeitigem Stand müsste – gemeinsam mit Hannover – der zweite Aufsteiger, TSV Schülp, den Gang in die zweite Liga antreten. Die Schleswig-Holsteinerinnen verloren gegen Brettorf und den direkten Konkurrenten Stern Kaulsdorf (7:11, 3:11, 12:10, 5:11) und stehen mit 6:18 Zählern auf Rang acht. Direkt davor steht momentan Kaulsdorf – hat sich mit dem Sieg aber etwas Luft auf Schülp verschafft (10:14 Punkte).

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.