Zurück

Auch Polen keine große Hürde

> Foto: DFB/Spille

Linz (DFBL/bec). Viertes Spiel, vierter deutlicher Sieg: WM-Titelverteidiger Deutschland eilt in Linz weiter von Erfolg zu Erfolg. Auch gegen WM-Neuling Polen gab es ein deutliches 2:0.

Wie in den bisherigen Vorrundenbegegnungen rotiert Bundestrainerin Silke Eber in der Aufstellung: Stephanie Dannecker bildet mit Svenja Schröder das Angriffsduo, in der Abwehr laufen Theresa Schröder und Charlotte Salzmann auf, das Zuspiel übernimmt Anna-Lisa Aldinger.

Für die Polen, die am Tag zuvor vor allem gegen Italien eine überraschend starke Leistung zeigten, ist der Weltmeister dann mindestens eine Nummer zu groß. Schnell steht es 4:0, dann 7:2 und nach einem Dannecker-Schlag 11:2.

Ähnliches Bild im zweiten Durchgang: Auch mit völlig neuer Aufstellung sind für die Polinnen nicht mehr als ein paar Achtungserfolge drin. Besonders laut bejubelt wird aber das einzige Ass des Außenseiters durch Schlagfrau Dominika Frydrych. Asse kann auch Weltmeisterin Dannecker servieren – so wie beim spielentscheidenden Service zum 11:2-Satz- und 2:0-Spielgewinn.

Bundestrainerin Eber war nach dem Spiel mit den bisher erzielten Ergebnissen natürlich zufrieden: „Die Spielerinnen wussten ja, was sie in den ersten Begegnungen erwarten würde. Sie sind alle hochkonzentriert dabei, aber machen auch mal Späßchen, etwa beim Warmmachen. Jetzt gilt es so langsam, den Schalter umzulegen, denn spätestens Donnerstagabend wird uns der erste schwerere Brocken erwarten.“ In der Gruppenauslosung mit vier leichten Partien zu Beginn sieht sie keinen Vor- sondern eher einen Nachteil: „Die anderen großen Nationen haben schon echte Wettkampfpraxis sammeln können. Wir konnten bisher zwar ein paar Abläufe trainieren, wurden aber noch nicht so recht gefordert.“

Daher hofft man im deutschen Team, „dass die Argentinierinnen in unserem letzten Spiel heute eine starke Leistung zeigen, damit wir eine erste Standortbestimmung erhalten“. Der Anpfiff zur letzten Vorrundenpartie erfolgt um 18.15 Uhr. Das Spiel wird live übertragen auf www.ifa-fistball.tv 

Deutschland – Polen 2:0 (11:2, 11:2)

Für Deutschland spielten: Stephanie Dannecker, Svenja Schröder, Theresa Schröder, Anna-Lisa Aldinger, Charlotte Salzmann

Für Polen spielten: Nadia Siedlecka, Klaudia Nagler-Skroban, Agata Jozefowicz, Wioleta Franczykm Kinga Guszcza, Karolina Olszewska, Karina Mierzynska-Grys, Eldbieta Lojas, Marika Chilika, Dominika Frydrych

Hier geht’s zur Spielstatistik

 

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.