Auch Dennach verliert Weltcup-Finale

Duques Deutsche: Stephanie Dannecker (Foto: IFA)
Verfasst am 29. Oktober 2017
Allgemein International World Tour Finals

Curitiba/BRA (DFBL/ssp). Nach dem TSV Pfungstadt hat auch der TSV Dennach das Finalduell beim IFA Faustball Worldcup 2017 verloren. In Curitiba mussten sich die Schwarzwälderinnen dem gastgebenden Team um Stephanie Dannecker von Duque de Caxias geschlagen geben.

Von Beginn an gibt der Titelverteidiger den Ton an. Bereits im vergangenen Jahr hatten die Brasilianerinnen den TSV im Aufeinandertreffen geschlagen. Auch 2017 gibt es nur wenig auszurichten. Nach einem 2:6-Rückstand nimmt der TSV Auszeit, stellt auf ein V-System um. Den gewünschten Erfolg bringt das aber nicht. Nach einem Ball in Richtung Grundlinie von Tatiane Schneider geht Duque in Satzführung.

Das größte Problem im Dennacher Spiel: Sie bekommen die variablen Schläge von Tatiane Schneider nicht in den Griff. Trotzdem gelingt es, auch bedingt durch Eigenfehler der Brasilianerinnen, sich eine 6:4-Führung zu erkämpfen. Nach einem zu weiten Vorspiel sind die beiden Punkte aber aufgebraucht. 8:8 und Auszeit Dennach. Mit zwei hervorragend rausgespielten Angriffen gibt es zwei Satzbälle für den TSV – nach einem packenden Ballwechsel gleichen die Deutschen aus.

Ausgeglichener Auftakt im dritten Durchgang. Bei Duque übernimmt nun Stephanie Dannecker die Angabe. Mit ihr und Tatiane Schneider marschieren die Gastgeberinnen auf 8:3. Auch eine Dennacher Auszeit kann die nun furios aufspielenden Südamerikanerinnen nicht stoppen. Bei 10:3 gibt es Satzball. Ein Leinenball sorgt für das Satzende.

Dennach durfte nur selten jubeln (Foto: IFA)

Dennach durfte nur selten jubeln (Foto: IFA)

Die kurze Höhenflug scheint mit dem vierten Durchgang aber wieder beendet. Bei 4:3 geht das deutsche Team in Führung. Nach zwei Eigenfehlern von Sonja Pfrommer liegt Dennach zurück (7:8). Bereits im Verlaufe des Satzes wurde es über dem Faustballstadion dunkler und dunkler. Beim 9:8 für Curitiba öffnen die Wolken ihre Tore. Bei starkem Regen keine leichten Bedingungen – Satzball und Auszeit Duque (10:9). Den wehrt der TSV ab, ehe ein gigantischer Ballwechsel folgt. Nach etwa 20 Leinenüberquerungen holt Sonja Pfrommer nun den Satzball für Dennach. Ein Ausball sorgt für den erneuten Satzausgleich.

Fünf Minuten Pause und weiter geht es im brasilianischen Regen. Dem Spiel scheinen die Regenfälle sogar gut zu tun. Immer mehr packende Ballwechsel entwickeln sich – ein Kampf um jeden Ball (6:6). Für Verwirrung sorgen einzig die Ergebnistafeln, die von den brasilianischen Volunteers unterschiedlich bedient werden. 10:8 und zwei Satzbälle für Duque. Dem ersten wehrt Sonja Pfrommer ab, den zweiten verwandelt Tati Schneider.

Diese wird zum Ende der Begegnung wieder stärker. Bei Livestream-Kommentator George Schuch, ehemaliger brasilianischer Faustballweltmeister, sorgt Anna-Lisa Aldinger mit ihren direkten Annahmen in der vorgezogenen Mitte für Begeisterung. Bei 6:5 für Dennach nehmen die Gastgeberinnen Auszeit und führen kurze Zeit später mit 9:7. Aufgegeben hat das deutsche Team von Rudolf Reuster aber noch lange nicht. Nach zwei Pfrommer-Punkten steht es 9:9. Doch als dann ein Angriff von Tati Schneider einschlägt, gibt es Matchball. Den wehrt die Dannacher Angreiferin nervenstark mit einer extrem hart geschlagenen Angabe ab. Genauso beeindruckend die anschließende Annahme von Annkatrin Aldinger, Pfrommer holt jetzt den Dennacher Satzball (11:10). Ein Spektakel der beiden Angreiferinnen. Erst Schneider mit einem platzierten Rückschlag, dann eine mit viel Spin geschlagene Angabe von Pfrommer und wieder Punkt Schneider (12:12). Nach einer Leinengabe der Deutschen gibt es den erneuten Matchball für Duque – doch auch den wehrt Dennach nervenstark ab. Ass Stephanie Dannecker, Matchball für Curitiba – und den verwandeln die Brasilianerinnen zum 15:13.

Zurück

GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi