Ahlhorn verliert im Abstiegskampf den Anschluss

Sieg in eigener Halle: Sascha Heidrich (links) und der VfL Kellinghusen setzten sich mit 5:2 gegen Jan Hermes und den Ahlhorner SV durch. (Foto: Christian Kadgien)
Verfasst am 14. Januar 2020
1. Bundesliga Nord Männer Allgemein Bundesligen

Brettorf (DFBL/ssp). Im Abstiegskampf der 1. Bundesliga Nord der Männer wird die Luft für den Ahlhorner SV immer dünner. Während der Leichlinger TV gegen den direkten Konkurrenten TK Hannover den dritten Saisonsieg feierte, verlor der ASV beim VfL Kellinghusen und wartet als einziges Team der Liga noch auf das dritte Erfolgserlebnis. An der Tabellenspitze behauptete sich der VfK Berlin im Duell mit dem TV Brettorf und verteidigte den ersten Tabellenplatz.

Dabei mussten sich die Berliner im Duell mit dem ersten Verfolger aus Brettorf deutlich mehr strecken als noch im Hinspiel am ersten Spieltag. Brettorf verkürzte eine 3:1-Führung der Hauptstädter auf 2:3 und hatte sogar die Chance auf den Ausgleich. Doch das junge Team leistete sich immer wieder Schwächephasen – zu viele gegen die routinierte Berliner Mannschaft, die sich am Ende mit 5:2 (11:5, 4:11, 11:4, 11:6, 4:11, 11:8, 11:9) durchsetzte und mit großen Schritten in Richtung Nordmeisterschaft marschiert. Brettorf gewann einen Tag später bei der Berliner Turnerschaft glatt in fünf Sätzen (11:9, 11:5, 11:1, 13:11, 11:3) und bleibt Zweiter.

Auf Platz drei steht weiterhin der TSV Hagen 1860. Im Heimspiel gegen den TK Hannover musste die frisch gekürte Mannschaft des Jahres 2019 der Stadt Hagen aber mächtig strecken. Den besseren Start erwischten nämlich die Gäste aus Niedersachsen, die nach vier Sätzen mit 3:1 in Front lagen (11:4, 6:11, 11:9, 11:5). Dass der TKH die zwei Punkte am Ende nicht aus Westfalen entführen konnte, lag dann aber an der Verletzung von Hauptangreifer Christos Michalakis. Der TSV, bei dem Philipp Müller sein Comeback feierte, übernahm mit 11:5, 11:5 und 11:9 die Führung. Die Gäste kämpften sich mit 11:9 noch in den Entscheidungssatz – in dem behielten aber die Sechziger die Oberhand (11:8).

Den Sieg vor Augen und verloren, Christos Michalakis verletzt und nur einen Tag später auch noch auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Für Hannover endete das Wochenende mit einer 2:5-Niederlage (11:6, 10:12, 3:11, 7:11, 8:11, 12:10, 7:11) gegen den Leichlinger TV denkbar schlecht. Der direkte Konkurrent aus dem Rheinland zog mit diesem Erfolg in der Tabelle am TKH vorbei. Noch schlechter steht nur der Ahlhorner SV da. Beim VfL Kellinghusen zeigte der ASV zwar eine ansprechende Leistung und stemmte sich beim 0:3-Rückstand noch einmal gegen die drohende Niederlage. Doch gegen die gut aufgelegten Rouven Kadgien und Sascha Heidrich im Kellinghuser Angriff hatten sie beim 2:5 (5:11, 5:11, 6:11, 11:8, 11:8, 4:11, 5:11) am Ende das Nachsehen.

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi