Titel verteidigt: Ahlhorn gewinnt Finalkrimi gegen Dennach

Haben ihren DM-Titel verteidigt: die Frauen vom Ahlhorner SV (Foto: DFBL/Uwe Spille)
Verfasst am 6. September 2020
Allgemein DM 2020 Kellinghusen

Kellinghusen (DFBL/ssp). Sie haben es wieder geschafft: Die Faustballerinnen des Ahlhorner SV haben ihren Deutschen Meistertitel verteidigt. In einem packenden Duell setzte sich der ASV gegen den TSV Dennach mit 3:2 durch und besteigt zum zweiten Mal in Folge den Faustballthron.

Wer holt sich den Deutschen Meistertitel? Mit dem Ahlhorner SV und TSV Dennach gibt es zwei national erfahrene Mannschaften. Der ASV hofft auf die Titelverteidigung, Dennach will nach 2018 wieder ganz oben auf dem Podest stehen.

Den besseren Start erwischen die Ahlhornerinnen. Nach einem Ball von Imke Schröder über Dennachs Mittelfrau Elena Kull liegt das Team aus Niedersachsen 3:0 in Front. Dennach verkürzt mit zwei Punkten von Fenja Stallecker, dann marschieren beide Mannschaften im Gleichschritt durch den Satz. Auf Angabenpunkt Imke Schröder folgt Servicewinner Sonja Pfrommer – und das bis zum 10:8. Nach einem Ball über die Mitte hat der ASV zwei Satzbälle. Die Angabe von Pfrommer ist jetzt leichte Beute für Michaela Grzywatz – und schon rollt der Ahlhorner Gegenangriff auf den TSV zu. Imke Schröder schlägt den Ball lang in Richtung Grundlinie – und ist erfolgreich.

Eine enge Angelegenheit ist es zu Beginn von Satz zwei. Beim Stand von 3:3 nimmt Dennachs Spielertrainerin Anna-Lisa Aldinger Auszeit. Zwar erkämpft sich ihr Team einen knappen Vorsprung von einem Punkt – nach einer Leinengabe von Sonja Pfrommer liegt aber Ahlhorn wieder vorn (7:6). Auch zum Ende des zweiten Satzes bleibt es ein Duell auf Augenhöhe. Die Ballwechsel werden dabei länger, die Angreiferinnen variieren mit kurzen, halblangen und lang gespielten Bällen. Probleme bereitet aber immer wieder das Zuspiel. Mit einem Angabenpunkt über Elena Kull sorgt Imke Schröder für einen Ahlhorner Satzball. Den ersten wehrt der TSV ab, als Schröder den zweiten holt kommt Denise Zeiher für Kull ins Spiel. Den zweiten Satzgewinn der Ahlhornerinnen kann aber auch sie nicht verhindern. Schröder legt den Ball geschickt in den Dreimeterraum – 12:10.

Gelingt Ahlhorn die Titelverteidigung? Noch hat Dennach das Spiel nicht abgeschenkt – und kommt auch richtig gut in den dritten Abschnitt. Nach einem tollen Winkelball von Fenja Stallecker führt der TSV 3:0, kurz darauf markiert sie das 4:1. Ahlhorn wechselt, bringt Felicia Gißler für Tokessa Köhler-Schwartjes. Der Rückstand bleibt aber. Sonja Pfrommer bringt einen Ball mit viel Schnitt auf der rechten Ahlhorner Abwehrseite unter: 7:4 für den TSV und Auszeit Ahlhorn. Die bringt den ASV dichter heran (7:8). Nach einem starken Ball über die linke ASV-Seite erhöht Stallecker aber wieder auf 9:7. Als dann ein geretteter Ball von Imke Schröder im Aus landet hat Dennach drei Satzbälle. Den ersten verwertet Sonja Pfrommer über Janna Köhrmann. Nur noch 1:2.

Das Momentum scheint derzeit auf Dennach Seite zu sein. Ein langer Ball von Sonja Pfrommer senkt sich vor der Grundlinie noch ab – 2:0. Während dunkle Wolken über dem Sportplatz aufziehen streckt sich Michaela Grzywatz bei einem weiteren langen Ball von Pfrommer vergeblich. Dennach führt 5:2, Ahlhorn nimmt Auszeit. Und wieder scheint Spielertrainerin Janna Köhrmann die richtigen Worte gefunden zu haben. Ahlhorn ist beim 5:6 wieder dran. Die dunklen Wolken hatten noch einmal mächtig Regen im Gepäck. Doch auch bei dem starken Wind und kräftigen Regen verteidigen die Pink Ladys ihren Vorsprung. Sonja Pfrommer schaltet sich dabei immer häufiger in den Rückschlag ein – und ist für das 10:8 verantwortlich. Den ersten Satzball wehrt Ahlhorn ab, den zweiten setzt Sonja Pfrommer aus der Angabe ins Aus. In der nächsten Angabe holt sie den dritten Satzball. Nach einer verunglückten Annahme der Ahlhornerinnen steht es 12:10 – und es geht in den Entscheidungssatz.

Es braucht einen fünften Satz, um den Deutschen Meister der Feldsaison 2020 zu ermitteln. Auf dem aufgeweichten Boden wechselt die Führung nun hin und her. Absetzen kann sich keine Mannschaft – Ahlhorn liegt beim Seitenwechsel knapp mit 6:5 in Front. Doch gleich in der nächsten Angabe sorgt Sonja Pfrommer mit einem Ball über Jordan Nadermann für den Ausgleich, Stallecker punktet über Schröder. Nun steht es 7:6 für Dennach und Pfrommer hat die Chance aus dem Spiel zu erhöhen. Doch sie rutscht aus, stattdessen ist Ahlhorn zur Stelle (7:7). Nach einem endlos scheinenden Ballwechsel behindern sich Janna Köhrmann und Felicia Gißler beim Zuspiel, doch Imke Schröder stellt wieder auf Ausgleich (8:8). Dann passt das Zuspiel auf Dennacher Seite nicht, Stallecker schlägt ins Aus und Imke Schröder setzt den Ball auf die Grundlinie. 10:8 – zwei Matchbälle Ahlhorn. Sonja Pfrommer steht an der Angabe, schlägt und ihr Ball wird lang und länger, fliegt an der Ahlhorner Abwehr vorbei – ins Aus! Der Ahlhorner SV ist Deutscher Meister.

TSV Dennach – Ahlhorner SV (08:11, 10:12, 11:07, 12:10, 08:11)

TSV Dennach: Fenja Stallecker, Sonja Pfrommer, Elena Kull, Anna-Lisa Aldinger, Laura Schinko, Denise Zeiher

Ahlhorner SV: Imke Schröder, Tokessa Köhler-Schwartjes, Janna Köhrmann, Michaela Grzywatz, Jordan Nadermann, Felicia Gißler

Schiedsrichterin: Heike Müller

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi