Zurück

3:2 nach 0:2 – Kellinghusen wirft Dennach raus

> Lisa Maas schreit ihre Freude heraus (Foto: DFBL/Schönwandt)

Kellinghusen (DFBL/bec). Das ist die große Überraschung des ersten DM-Tages: Der VfL Kellinghusen wirft als Außenseiter und Gastgeber des titelverwöhnten TSV Dennach aus dem Turnier. Nach 0:2-Rückstand gewinnen die Norddeutschen das Match noch mit 3:2.

Die Gastgeberinnen gehen als klare Außenseiterinnen ins Qulifikationsspiel gegen Topteam TSV Dennach. Der Respekt ist Kellinghusen zu Beginn auch anzumerken. Sonja Pfrommer und ihre Mannschaft nutzen das natürlich gerne. So ziehen sie fast ohne Probleme auf 10:5 davon und holen sich den Auftaktsatz klar mit 11:8.

Dann sind auch die Schleswig-Holsteinerinnen im Spiel. 4:1 führt der VfL Kellinghusen, doch er kann den Vorsprung nicht lange halten. Punkt für Punkt arbeitet Dennach sich wieder heran und zur Führung – 7:4 und kurz darauf schon 9:6. Zwei Punkte gelingen Kellinghusen noch, dann serviert Anika Bruhn weit ins Aus und sorgt für den 20-Satzvorsprung des Gegners – 11:8.

Das Heimteam will den Centercourt jedoch nicht so schnell wieder verlassen, das macht die VfL-Fünf im dritten Satz klar. Nach 1:3-Rückstand dreht Kellinghusen den Spielstand auf 5:3, 6:4 und 7:5. Diesmal kommt Dennach nicht wieder zurück: Anika Bruhn mit zwei langen Bällen und der VfL hat Satzbälle. Nummer zwei wird über die Dennacher Mitte genutzt zum 11:7 – Anschlusssatz.

Und plötzlich sehen die Zuschauer ein ganz anderes Spiel. Kellinghusen mit bärenstarken Rückschlägen, die Defensive zeigt ebenfalls spektakuläre Aktionen in Serie. Dennach wirkt ratlos, sieht sich schnel einem 3:8-Rückstand gegenüberstehen. Der Ausgleich nach Sätzen lässt nicht lange auf sich warten: 10:5 durch Anika Bruhn, dann schlägt Fenja Stallecker seitlich ins Aus zum 11:5 und 2:2.

Wieder muss ein fünfter Satz die Entscheidung bringen – die Zuschauer kommen hier voll auf ihre Kosten. Die ersten Fehler macht Dennach. Jacqueline Böhmker serviert ein Ass zum 3:1 und gleich danach erhöht über Anna-Lisa Aldinger auf 4:1. Zum letzten Seitenwechsel führt Kellinghusen sogar schon 6:1. Und plötzlich steht Dennach, das nach den ersten beiden Sätzen schon aussah wie der klare Halbfinalist, ganz kurz vor dem Aus.

Und tatsächlich: Der VfL Kellinghusen, den während des Spiels ein TV-Team des NDR begleitet, schafft am Ende die ganz große Sensation dieser DM. Der erste Matchball landet bei 10:7 noch knapp im Aus, der zweite wenig später ebenfalls. Dann ist ein Dennacher Zuspiel deutlich zu lang und der VfL Kellinghusen ist mit 11:9 und 3:2 nach 0:2-Rückstand doch noch im Halbfinale der eigenen DM.   

Anika Bruhn: „Es hört sich doof, an aber ich habe immer daran geglaubt, dass wir das Ding noch drehen können. Dann haben wir tatsächlich auch Moral gezeigt. In der Saison hatten wir einige Probleme, aber hier zuhause im Halbfinale zu stehen – das ist ein Traum! Im Halbfinale gegen Schneverdigen haben wir nachher nichts zu verlieren.“

TSV Dennach – VfL Kellinghusen 2:3 (11:8, 11:8, 7:11, 5:11, 9:11)

Für Dennach spielten: Annkatrin Aldinger, Anna-Lisa Aldinger, Sonja Pfrommer, Fenja Stallecker, Laura Schinko

Für Kellinghusen spielten: Anika Bruhn, Nadja Zühlke, Vemke Voß, Katrin Wauer, Jacqueline Böhmker, Lisa Maas

Schiedsrichterin: Katrin Rosenow

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.