Zurück

16. März 2019 | Allgemein | Bundesligen | DM 2019 Mannheim | Events

3:2 nach 0:2 – Käfertal mit Mega-Comeback gegen Brettorf

> Nick Trinemeier macht die Becker-Faust (Foto: DFBL/denDulk)

Mannheim (DFBL/bec). Matchball abgewehrt, Match gewonnen: Der TV Käfertal ringt den TV Brettorf in einem packenden 5-Satz-Match nieder und kann das Halbfinale eigentlich schon einplanen. Brettorf muss nach dem 2:3 fast ein Wunder gegen Pfungstadt schaffen, um selber noch Medaillenchancen zu haben.

Das Duell TVB gegen TVK ist schon ein erstes Endspiel. Denn bei der Dominanz des TSV Pfungstadt, der zuvor Käfertal klar bezwang, wird wohl nur der Gewinner dieser Begegnung das DM-Halbfinale erreichen. Das TVK-Trainerduo Leo Goth und Marcel Stoklasa schickt noch einmal die identische Anfangsformation aufs Feld, Brettorf-Coach Klaus „Tabbi“ Tabke bietet seine „jungen Wilden“ um Angreifer Malte Hollmann auf. 

Im Gegensatz zu den ersten beiden Begegnungen stehen sich hier zwei Teams auf Augenhöhe gegenüber. Die Führung wechselt hin und her, als Nick Trinemeier zur Satzmitte seinen TVK mit 6:4 in Front bringt, wird es erstmals richtig laut auf den Rängen. Käfertal nutzt nun die Fehler der Brettorfer konsequent zu ersten Satzbällen – 10:6. Drei davon werden leichtfertig vergeben, dann nimmt der TVK eine Auszeit. Das nützt allerdings nichts: Auf Vorlage von Hauke Spille gleicht Hauke Rykena aus. Als dann auch noch Malte Hollmann über Trinemeier punktet, hat der TVB die Chance zum Satzgewinn. Er vergibt, holt den entscheidenden Punkt dann aber im zweiten Anlauf – 13:11.

 

Vier vergebene Satzbälle bringen den Ausrichter jedoch nicht aus dem Konzept – im Gegenteil: Der TVK zieht gleich wieder auf 6:2 davon. Aber auch diesmal wird der eigentlich komfortable Vorsprung leichtfertig wieder vergeben – 6:6. Den ersten Satzball holen dann auch die Brettorfer. Hauke Rykena setzt einen Preller weit auf die volle Tribüne. Beim Block berührt Trinemeier die Leine – das ist der zweite Satz für den Gast aus dem Oldenburger Land.

Für Käfertal wird es nun richtig schwer. Der Finalist von 2018 läuft Gefahr, schon am ersten Tag aus der DM zu fliegen. Mit dem Rücken zur Wand macht er aber doch die ersten Punkte. Brettorf ist an diesem Tag jedoch schwer zu knacken: Jeden Rückstand gleich die Schwarz-weißen binnen kürzester Zeit wieder aus. Aus 2:4 macht das Tabke-Team ein 5:4. Käfertal bringt Fabian Braun für Marcel Moritz. Das wirkt: In die „Crunchtime“ des Satzes geht der Gastgeber mit einer 8:5-Führung. Dann passiert es wieder – Brettorf holt den Ausgleich, weil Trinemeier am Service nicht genügend Druck machen kann. Hollmann macht das 9:8 für den TVB, Braun gleicht kurz aus. Rykena holt den Matchball, Käfertal erzwingt noch eine „technische Wischpause“ und wehrt ab. Dann haben die Mannheimer zweimal selber Satzball, die sie jedoch beide wieder nicht nutzen können. Der dritte sitzt dann jedoch mit ein wenig Glück – 14:12.

Spannend ist es auch im vierten Satz: Käfertal macht nach seinem ersten Satzgewinn bei dieser DM die ersten Punkte, liegt dann aber auch schnell wieder mit 4:5 hinten. Aber der Vize vom Vorjahr hat jetzt Witterung aufgenommen. Angepeitscht vom eigenen Fanblock holt Käfertal eine 9:7-Führung. Dann serviert Brettorfs Rykena ganz knapp ins Seitenaus und verschlägt anschließend auch noch eine Annahme – 11:7 für den TVK. Satzausgleich.

Der junge TVB zeigt nun Nerven: Nach langem Hin und Her hat Rykena den Ball eigentlich gut auf der Leine liegen. Doch er schlägt weit ins Aus – 4:2 für Käfertal. Dann sogar das 5:2. Brettorf kann noch ein wenig verkürzen, wechselt bei 4:6 zum letzten Mal die Seiten. Es bleibt packend bis zum Schluss: 7:6 führt Käfertal, dann hat Brettorf Pech mit einem Ball an der Hallendecke. Trinemeier feuert eine Fackel lang zum 9:6 – und zieht dem Nord-Zweiten damit den Zahn: Ein Ass des Doppelweltmeisters sorgt für zwei Matchbälle. Fabian Braun trifft lang ins Feld und macht den Heimsieg perfekt.

Mit 3:2 gewinnt der TV Käfertal ein eigentlich schon verloren geglaubtes Spiel und hat damit beste Chancen auf einen Platz im DM-Halbfinale. Brettorf muss in seinem zweiten Vorrundenmatch gegen die Übermannschaft des TSV Pfungstadt einen Sensatiossieg lande, um auch am Sonntag noch auf dem Feld zu stehen.

Nick Trinemeier: „Das war ein ganz hartes Stück Arbeit. Brettorf hat super gespielt, die haben es uns sehr schwer gemacht. Jetzt sind wir froh, dass wir eigentlich so gut wie durch sind. Aber Brettorf hatte einige Dinger dabei, da bin ich mir nicht so sicher, ob die Pfungstädter die abwehren können.“

TV Brettorf – TV Käfertal 2:3 (13:11, 11:9, 12:14, 7:11, 8:11)

Für Brettorf spielten: Timo Kläner, Tom Hartung, Hauke Spille, Hauke Rykena, Malte Hollmann

Für Käfertal spielten: Felix Klassen, Dominik Mondl, Nich Trinemeier, Marcel Moritz, Hendrik Vetter, Fabian Braun

Schiedsrichter: Rainer Frommknecht (TV Waibstadt)

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.