Zurück

7. März 2020 | Allgemein | Bundesligen | DM 2019 Mannheim

3:0 gegen Käfertal – Start nach Maß für Pfungstadt

> Wieder einmal souverän und dominant: Schlagmann Patrick Thomas vom TSV Pfungstadt (Foto: DFBL/denDulk)

Mannheim (DFBL/bec).Im Auftaktspiel der 50. Deutschen Meisterschaft unter dem Hallendach setzen sich die Männer vom TSV Pfungstadt klar und ungefährdet mit 3:0 gegen den TV Käfertal durch.

Mit wem kann die Jubiläums-DM besser beginnen, als mit einem Duell des Titelverteidigers und des Gastgebers? Klar, dass schon am frühen Samstagmittag die Ränge der Mannheimer GBG-Halle gut gefüllt sind. Serienmeister TSV Pfungstadt startet mit seinen vier Weltmeistern Patrick und Sebastian Thomas, Ajith Fernando, sowie  Jonas Schöter. Beim TV Käfertal sind mit Oliver Späth und Nick Trinemeier auch zwei Akteure dabei, die schon den ganz großen Titel holen konnten. Beide Teams kennen einander bestens, allein drei Käfertaler – Trinemeier, Späth und Hendik Vetter – trugen auch schon das Pfungstadt-Dress.

Die Anfangsphase gehört dem Gastgeber, der dem Topfavoriten aus Hessen gleich eine Drei-Punkte-Serie verpasst und 3:1 in Führung geht. Der TVK agiert selbstbewusst am Block, trotz der Körperlichen Überlegenheit von Topstar Patrick Thomas. Zur Mitte des Satzes sind beide Teams dennoch wieder gleichauf 5:5. Trotz einiger Probleme in der Annahme übernimmt Pfungstadt wieder die Führung und liegt bei 8:6 erstmals mit zwei Zählern in Führung. Das reicht schon fast – für den Satzball sorgt Trinemeier mit einem Leinenservide – 10:6. Mit 11:7 geht der Auftaktsatz kurz darauv an den TSV.

Jetzt kommen die Titelverteidiger im Fahrt: Thomas mit langen Schlägen auf die Grundlinie und Prellern bis hoch auf die Zuschauerränge macht das 5:2. Käfertal reagiert, bringt den Ex-Pfungstädter Hendrik Vetter für Christof Jugel. Doch offensiv gelingt den Mannheimern in dieser Phase nur wenig – nach einem Aus- und einem Leinenball Stoklasa steht es bereits 9:4. Wenig später ist der Satz entschieden. Nach einem vieldiskutierten Ball am Block entscheidet Scheidsrichter Jörg Herrmann auf 11:6 für den TSV Pfungstadt. 

Die Käfertaler Ersatzbank feuert noch einmal die eigenen Fans an, damit die ihr Team wieder zurück ins Spiel pushen. Doch die Punkte macht weiter fast nur der große Titelfavorit aus Hessen: Bei 6:1 im Dritten ist die Begegnung fast schon entschieden. 10:3 und sieben Matchbälle Pfungstadt – gleich den ersten verwandelt der TSV mit Abwehrspieler (!) Jonas Schröter.  

Mit dem klaren Auftaterfolg scheint der Weg geebnet für den Pfungstädter Halbfinaleinzug. Käfertal muss seine zweite Begegnung gegen Berlin hingegen gewinnen, um seine Chancen auf den zweiten DM-Tag zu nutzen. 

Oliver Späth (TV Käfertal): „Schade, dass das Spiel so klar gelaufen ist. Wir haben aber auch nicht gut zugespielt. Für mich ist es die erste DM, die ich mit Käfertal vor so einer Kulisse spielen darf. Das ist ein richtig geiles Gefühl und ich freuen mich schon aufs zweite Spiel.“

Ajith Fernando (TSV Pfungstadt): „Für das erste Spiel war das ganz gut. Von einem perfekten Spiel würde ich nicht sprechen. Klar werden wir wieder von allen als großer Favorit gesehen – aber damit kann ich gelassen umgehen.“

TSV Pfungstadt – TV Käfertal 3:0 (11:7, 11:6, 11:3) 

TSV Pfungstadt:Patrick Thomas, Alexander Schmidt, Ajith Fernando, Jonas Schröter, Sebastian Thomas

TV Käfertal: Felix Klassen, Marcel Stoklasa, Christof Jugel, Nick Trinemeier, Oliver Späth, Hendrik Vetter

Schiedsrichter: Jörg Herrmann

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.