Zurück

Zwei Auswärtssiege: TSV Hagen erklimmt Tabellenspitze

> Zu zwei Auswärtssiegen gestreckt: Kevin Schmalbach und der TSV Hagen 1860 übernahmen die Tabellenführung der Nord-Männer (Foto: Christian Kadgien)

Brettorf (DFBL/ssp). Die Männer des TSV Hagen 1860 haben auch an ihrem Doppelspieltag der 1. Bundesliga Nord in Kellinghusen und Hannover ihre weiße Weste gewahrt. Damit sind die Westfalen als einziges Team noch ungeschlagen – und auf den ersten Tabellenplatz vorgerückt. Auch der Ahlhorner SV konnte jubeln: Im Heimspiel gegen den Leichlinger TV feierte der ASV seinen ersten Saisonsieg, revanchierte sich für die Niederlage aus der Vorwoche und gab die Rote Laterne an die Berliner Turnerschaft weiter, die sich im Stadtderby gegen den VfK Berlin geschlagen geben musste.

In Kellinghusen zeigte der TSV von Beginn an eine konzentrierte Leistung. Nach der 3:0- und 4:0-Satzführung schafften es die Störstädter zwar zu verkürzen, doch nach dem spielfreien Wochenende zeigten sich die Sechziger davon unbeeindruckt. Mit 5:2 (11:6, 11:5, 14:12, 6:11, 11:5, 5:11, 11:4) machte das Team den Sieg perfekt. In Hannover liefen die Westfalen dann gleich zweimal einem Satzrückstand hinterher. Der TKH – nach der Niederlage gegen Brettorf nun wieder mit Christos Michalakis im Angriff – legte vor, Hagen glich aus (11:6, 7:11, 11:8, 9:11). Dann aber übernahm Hagen das Kommando und tütete mit 11:9, 11:8, 11:6 und 11:8 den dritten Sieg in dieser Saison ein.

Erleichtert zeigte man sich beim Ahlhorner SV. Nach den beiden Auftaktniederlagen gegen den VfL Kellinghusen und Leichlinger TV gab es im Rückspiel gegen den LTV nun die ersten zwei Zähler in dieser Saison. Nach verlorenem ersten Satz (8:11) kämpfte sich das Team um Nils-Christoffer Carl und Christoph Johannes im Angriff in die Partie. Dabei waren die Sätze häufig eng umkämpft, am Ende aber mit dem bessern Ausgang für die Blau-Weißen (11:5, 11:9, 11:9, 11:6, 11:8). Leichlingen fehlte die nötige Durchschlagskraft, um an die zwei Siege zu Saisonbeginn anzuknüpfen. Bereits am Vortag gab es für den LTV im Landkreis Oldenburg nicht zu holen. Beim TV Brettorf starteten die als Tabellenführer angereisten Rheinländer mit einer 4:0-Führung im ersten Satz zwar verheißungsvoll, konnten im weiteren Verlauf gegen die souverän agierenden Brettorfer aber nur wenig ausrichten – zumal Hauptangreifer Christian Weber ab dem dritten Satz von Nachwuchsspieler Chris Dabringhaus bei Angabe und Rückschlag ersetzt wurde. TVB-Trainer Klaus Tabke musste beim klaren 5:0-Erfolg (11:6, 11:5, 11:7, 11:7, 11:7) zwar auf den angeschlagenen Hauke Rykena im Angriff verzichten, dafür gab aber Zuspieler Hauke Spille im fünften Satz sein Saisondebüt.

Im Berliner Hauptstadtderby zwischen dem VfK und der Turnerschaft erwischte das favorisierte Team um Dreifach-Weltmeister Lukas Schubert den besseren Start, führte im ersten Satz bereits mit 6:2. Danach verlor das Team aber komplett den Faden, die Hausherren von Trainer Norbert Nest drehten den Satz noch zu ihren Gunsten (14:12). Der Satzrückstand hatte den VfK, der sich im weiteren Verlauf von Satz zu Satz steigerte, aber wachgerüttelt – mit 11:3, 11:3, 11:6, 11:5 und 11:1 machte der aktuelle Tabellenzweite seinen dritten Saisonsieg perfekt.

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.