VfK Berlin verteidigt Spitzenplatz – Brettorf siegt im Verfolgerduell

Feierten einen Sieg im Stadtduell gegen die Berliner Turnerschaft: Sascha Zaebe (li), Manuel Kögel und der VfK Berlin (Foto: DFBL/denDulk)
Verfasst am 15. Dezember 2019
1. Bundesliga Nord Männer Allgemein Bundesligen

Brettorf (DFBL/ssp). Der TK Hannover hat im Kampf um den Klassenerhalt der 1. Bundesliga Nord der Männer einen wichtigen Sieg eingefahren. Beim Leichlinger TV, der bereits am Vortag in Kellinghusen eine Niederlage kassiert hatte, gewannen die Klubberer mit 5:1. An der Tabellenspitze holten der VfK Berlin, TV Brettorf und TSV Hagen 1860 jeweils zwei Punkte.

Wichtiger Sieg im Kampf um die DM-Tickets: Der TV Brettorf machte in eigener Halle einen großen Schritt in Richtung nationaler Titelkämpfe. Gegen den TSV Hagen 1860 agierten die Hausherren vor den Augen von Bundestrainer Olaf Neuenfeld hochkonzentriert – profitierten aber auch von einigen Fehlern und Unsicherheiten der Westfalen. Nach der TVB-Führung gelang es den Sechzigern einzig im zweiten Satz für den Ausgleich zu sorgen. Danach marschierten die Schwarz-Weißen dann zu einem eher ungefährdeten Erfolg (11:5, 7:11, 11:7, 11:7, 11:6, 11:6). Immerhin: Zwei Punkte hatte Hagen bei der Rückreise aus dem Landkreis Oldenburg im Gepäck. Am Vortag feierte der TSV einen glatten 5:0-Erfolg (11:9, 11:8, 11:7, 12:10, 11:4) gegen den Ahlhorner SV. Dabei erspielte sich das Team um Kapitän Ole Schachtsiek besonders zu Beginn der Sätze eine komfortable Führung, die der ASV, ohne die verletzten Christoph Johannes und Tim Albrecht, aber aufholte. Am Ende behielten die Gäste aber die Nerven und festigten ihren Platz in den Top3 der Liga. Der Ahlhorner SV bleibt mit 4:12 Punkten dagegen Schlusslicht.

Genauso viele Zähler hat auch der Leichlinger TV in der bisherigen Spielzeit gesammelt. Bei den beiden Begegnungen an diesem Wochenende gab es für den Aufsteiger aber zwei Pleite. Das Duell beim VfL Kellinghusen war aber hart umkämpft. Der 1:3-Rückstand nach vier Sätzen hätte auch eine 3:1-Führung sein können. Nach Führung der Störstädter (11:7) glich der LTV aus (14:12), musste sich kurz darauf äußerst knapp geschlagen geben (12:14, 9:11). Ab Durchgang fünf diktierte dann aber der Gastgeber das Geschehen und setzte sich schlussendlich durch (11:7, 11:6). Am Sonntag setzte es in eigener Halle gegen den TK Hannover eine Niederlage. Mit Satzführung war Leichlingen gestartet (11:8), ehe die Gäste das Spiel in meist engen Sätzen drehten (11:6, 12:10, 11:7, 11:9, 11:9). Die Klubberer rückten mit dem Erfolg auf Platz fünf vor.

Wie der TKH steht auch die Berliner Turnerschaft derzeit auf einem Nichtabstiegsplatz – trotz der Niederlage am Samstag. Im Berliner Stadtduell setzte sich der deutlich erfahrene Gegner vom VfK mit 5:1 (11:5, 11:6, 11:13, 11:9, 11:7, 11:5) durch. Der Tabellenführer ließ spielerisch zwar Luft nach oben, verteidigte mit dem Erfolg aber seinen Spitzenplatz.

Vier Mannschaften haben sich mit ihren Begegnungen an diesem Wochenende bereits in die Weihnachtspause verabschiedet, für vier geht es noch einmal auf den Hallenboden. Am Freitag empfängt der Ahlhorner SV den TV Brettorf zum Derby, am Samstag treffen der VfL Kellinghusen und TK Hannover aufeinander.

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi