VfK Berlin siegt doppelt – Ahlhorner SV rutscht ans Tabellenende

VfK Berlin siegt doppelt – Ahlhorner SV rutscht ans Tabellenende
Verfasst am 9. Dezember 2019
1. Bundesliga Nord Männer Allgemein Bundesligen

Brettorf (DFBL/ssp). Doppelter Erfolg für Tabellenführer VfK Berlin: Bei der Reise nach Nordrhein-Westfalen steigerten sich die Hauptstädter in der 1. Bundesliga Nord der Männer nach dem 5:1-Erfolg beim Leichlinger TV und blieb in Hagen ohne Satzverlust. Am anderen Ende der Tabelle steht derweil der Ahlhorner SV. Nach der Nordmeisterschaft im vergangenen Jahr hat das Team nach den Niederlagen gegen den TK Hannover und die Berliner Turnerschaft die Rote Laterne übernommen. Nicht nur, dass die Ahlhorner dabei ohne Satzverlust blieben – zu allem Überfluss hat sich die personelle Situation noch einmal verschärft.

Gleich zu Beginn gegen den TK Hannover verletzte sich Ahlhorns Spielertrainer Tim Albrecht im Blockduell mit Christos Michalakis und musste das Feld verletzt verlassen. Von der Seitenlinie musste er dann beobachten, wie sein Team die gegnerische Angabe kaum in den Griff bekam. Bis Mitte des Satzes konnten die Ahlhorner dabei mithalten – dann aber übernahmen die Hausherren aus der niedersächsischen Landeshauptstadt das Kommando. Mit 11:8, 11:7, 11:8, 11:6 und 12:10 feierte der TKH seinen zweiten Saisonsieg und schaffte damit den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Für den ASV setzte es nur einen Tag später die nächste Pleite. Gegen den Aufsteiger der Berliner Turnerschaft lief es dabei nahezu identisch wie in Hannover. Wieder hielten die Ahlhorner bis zur Satzmitte den Anschluss, dann aber zogen die Gäste davon. Einzig im dritten Satz behaupteten sich die Blau-Weißen, führten bereits mit 7:1, ehe die Turnerschaft doch das 3:0 holte und am Ende den Sieg perfekt machte (11:9, 11:7, 11:9, 13:11, 11:4).

Nur einen Tag zuvor waren die Berliner in Kellinghusen gefordert. Hier bestimmte aber der VfL die Begegnung – aber erst ab dem vierten Abschnitt. Den besseren Start erwischte der Aufsteiger, führte bereits mit 2:1 (11:6, 5:11, 11:7). Im weiteren Verlauf steigerte sich Kellinghusen aber und entschied die folgenden Sätze für sich (11:7, 11:9, 11:1, 11:9).

Auch der zweite Hauptstadt-Club, der VfK, war doppelt gefordert. Gegen den Leichlinger TV verlor die Mannschaft um Dreifach-Weltmeister Lukas Schubert zwar den ersten Satz (9:11), steigerte sich im Anschluss aber etwas – ohne wirklich zu überzeugen (11:5, 11:9, 11:9, 11:7, 11:5). Besser lief es am Sonntag in Hagen. Der TSV hatte sieben Tage zuvor die erste Saisonniederlage kassiert – gegen den VfK klappte es nun nicht einmal mit einem Satzgewinn. Knapp war es noch zu Spielbeginn, ehe die Berliner konzentriert spielten und am Ende den Sieg perfekt machten (11:9, 11:6, 11:9, 11:4, 11:4).

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi