U18-Frauen proben in Ahlhorn den Ernstfall

Bereitete sich in Ahlhorn auf die WM vor: die Nationalmannschaft der weiblichen U18 (Foto: DFBL/Sönke Spille)

Ahlhorn (DFBL/hma). Exakt einen Monat vor der U18-Weltmeisterschaft in Grieskirchen (Österreich) kam der WM-Kader der weiblichen U18 am vergangenen Wochenende zu einem Kurz-Trainingscamp in Ahlhorn zusammen.

Den Feinschliff holte sich der U18-WM-Kader der Frauen am Freitag und Samstag der vergangenen Woche. Das Trainergespann Katrin Gewinner, Heike Hafer und Hartmut Maus fasste noch einmal die Vorbereitung der letzten zwei Jahre zusammen und erarbeitete in fünf Einheiten die letzten Details für die Mission Weltmeisterschaft. Prunkstück des Trainingscamps war ein Abendturnier mit dem amtierenden Deutschen Meister Ahlhorner SV und der U18-Mannschaft des Gastgebers.

Der WM-Kader bildete zwei Teams, die sich beide gut verkauften. Die Spielstärke des Ahlhorner Teams von Spielertrainerin Janna Köhrmann war vielleicht noch ein wenig zu stark für den Nationalkader. Doch in manchen Szenen konnten die jungen Damen die Routiniers in den blauen Trikots ein wenig „ärgern und kitzeln“. Im Anschluß gab es dann das „Alternativprogramm“ der Männer-Lokalderbys zwischen Ahlhorn und Brettorf. „Seit dem ersten gemeinsamen Training nach der langen Pause am Fronleichnams-Wochenende in Segnitz haben die Mädchen sich enorm entwickelt. Wir gehen guter Dinge in die WM, wenngleich wir nicht die absoluten Topfavoriten sind“, ist sich das Trainer-Trio einig.

Ein großer Dank geht an ASV- und DFBL-Chef Ulrich Meiners, der den Rahmen des Camps steckte. Vorbildlich unterstützt wurde er dabei durch die Ahhorner Spielermütter Petra Kienast und Bianca Nadermann.

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi