Zurück

TSV Dennach weiterhin ungeschlagen

Pfungstadt (DFBL/ssp). Der TSV Dennach ist in der 1. Bundesliga Süd der Frauen das einzig verbliebene Team mit einer weißen Weste. Während der bisherhige Spitzenreiter TV Eibach im Duell mit dem TSV Calw seine ersten drei Satzverluste hinnehmen musste, behauptete sich der amtierende Deutscher Meister bei seinen Duellen mit Landshut und Pfungstadt.

Problemlos marschierten die Dennacherinnen gegen Aufsteiger Pfungstadt zu ihrem fünften Saisonsieg. Beim 3:0-Erfolg (11:6, 11:8, 11:3) waren die Schwarzwälderinnen durch Sonja Pfrommer und Lena Wahl immer wieder über die Vorderpositionen des TSV erfolgreich, profitierten dazu von Eigenfehlern des Aufsteigers. Die leisteten sich die Pink Ladies dann aber im ersten Satz gegen die TG Landshut selbst. Dennach geriet zunächst in Rückstand, drehte die Begegnung aber im Anschluss zum 3:1 (11:13, 11:7, 11:1, 11:9). Für Gastgeber Pfungstadt gab es durch einen Sieg im Duell mit Landshut auch am dritten Spieltag 2:2 Punkte. Mit einem souveränen 11:6, 11:7 und 11:7 verteidigte das Team um U18-Weltmeisterin Kim Trautmann den vierten Rang in der Tabelle (6:6 Punkte).

Bereits vier Zähler mehr auf dem Konto hat der Tabellendritte aus Eibach. Die Mannschaft aus Mittelfranken kassierte, nach zwei Spieltagen ohne Satzverlust, gegen den TSV Calw die erste Saisonniederlage. Beim 0:3 (7:11, 2:11, 8:11) hatte der TVE zu keinem Zeitpunkt der Begegnung eine Chance, den Calwer Löwinnen gefährlich zu werden. Immerhin gab es kurz zuvor gegen den Tabellensiebten SV Tannheim einen 3:0-Sieg (11:7, 11:8, 11:7). Auch Calw feierte einen äußerst souveränen Erfolg gegen den DM-Gastgeber aus dem März (11:1, 11:1, 11:5) und schob sich damit, vorbei an Eibach, auf den zweiten Tabellenplatz.

Die ersten Siege in dieser Saison verbuchten der TV Stammheim und der TSV Schwieberdingen. Die Aufsteigerinnen aus Schwieberdingen erkämpften sich dabei im direkten Duell mit Stammheim die ersten Zähler. Beim 3:0-Erfolg profitierte das Team aber auch von vielen Fehlern des TVS (11:8, 11:9, 11:8). Kurz zuvor war Schwieberdingen in einem engen Duell mit dem TV Obernhausen knapp am ersten Sieg vorbeigeschrammt. Nach einem 1:0 (11:8) übernahm der TVO die zwischenzeitliche Führung (12:10, 11:8), ehe sich der TSV in den Entscheidungssatz kämpfte (14:12). Hier wechselte die Führung dann hin und her – mit dem besseren Ende für die Gastgeberinnen aus Obernhausen (11:9). Die lieferten sich auch gegen Stammheim ein Duell über die volle Distanz – nun aber mit besserem Ausgang für das Gästeteam. Nach einer Stammheimer 2:0-Führung (11:8, 11:8), glich Obernhausen zwischenzeitlich aus (11:5, 13:11). Im fünften Abschnitt starteten die Stammheimerinnen dann perfekt und brachten eine 6:2-Führung beim Seitenwechsel auch ins Ziel (11:6).

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.