TSV Calw und TV Segnitz buchen DM-Tickets

Fährt mit dem TV Segnitz als Süd-Zweiter zur DM nach Brettorf: Helen Gernet (Foto: Markus Schinke)
Verfasst am 13. Juli 2021
1. Bundesliga Süd Frauen Allgemein Bundesligen

Darmstadt (DFBL/ssp). Doppelter Jubel in der 1. Bundesliga Süd der Frauen: Der TSV Calw und der TV Segnitz haben am Wochenende ihre Tickets für die Deutsche Meisterschaft in Brettorf gesichert. Der SV Tannheim sicherte sich derweil zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Acht Spiele, acht Siege – und das bei 24:1 Sätzen: Mit einer nahezu makellosen Bilanz machten die Faustballerinen aus Calw ihre Südmeisterschaft in der verkürzten Bundesliga-Feldsaison 2021 perfekt. Die Mannschaft um die beiden Nationalangreiferinnen Steffi Dannecker und Henriette Schell ließen der Konkurrenz auch an ihrem letzten Spieltag in dieser Saison keine Chance. Der 3:0-Erfolg (11:5, 11:7, 11:7) war in dieser Deutlichkeit dabei weniger überraschend als der, gegen den TSV Dennach. Gegen die Pink Ladies setzte sich der TSV zunächst mit 11:8 und 11:7 durch – und machte dann im umkämpften dritten Durchgang alles klar (15:14). Für die Dennacherinnen, die ihr Spiel gegen Ötisheim mit 3:0 gewannen (11:4, 11:7, 11:5) geht es nun am kommenden Wochenende um das letzte verbliebende Ticket für Brettorf.

Das zweite sicherte sich bereits der TV Segnitz. Auf heimischer Anlage feierte das Team dabei den so wichtigen Sieg im direkten Duell mit dem TSV Pfungstadt. Nach einer 2:0-Führung der Gastgeberinnen (11:8, 11:9), gelang den Hessinnen dabei der zwischenzeitliche Ausgleich (12:10, 15:14). Im Entscheidungssatz behielt Segnitz dann die besseren Nerven (11:8). Mit dem 3:1 (10:12, 11:4, 11:4, 11:7)-Erfolg im Anschluss gegen den SV Tannheim, machten sie dann den zweiten Platz im Süden perfekt. Für den TSV Pfungstadt ist die Luft bei der DM-Vergabe derweil unheimlich dünn geworden. Gegen den SV Tannheim verlor das Team nach 1:0-Führung (11:9) ein wenig den Faden, kämpferische Tannheimerinnen drehten die Partie und feierten somit ihren zweiten Saisonsieg (11:9, 11:9, 11:7). Damit rückte der SV auf den sechsten Tabellenplatz vor.

Dennach und Pfungstadt duellieren sich am kommenden Wochenende gemeinsam mit dem TV Unterhaugstett um den verbleibenden dritten DM-Startplatz. DM-Vorjahresfinalist Dennach (8:4 Punkte) geht als Zweiter mit der besten Ausgangslage in den Spieltag, in den Pfungstadt mit 6:6 Zählern geht. Unterhaugstett hat bisher erst zwei Spiele bestritten, die beide verloren gingen – gegen Calw und Segnitz. Mit 0:4 Punkten könnten sie mit zwei Siegen gegen Pfungstadt und Dennach nun noch zur Aufholjagd blasen. Bei zwei Niederlagen könnte sich der Blick genauso gut nach unten richten. Am Tabellenende stehen, neben dem TVU, aktuell der TSV Staffelstein (0:12), davor der TSV Gärtringen (2:10) sowie SV Tannheim (4:8) und TSV Ötisheim (4:8).

Zurück
GHP Kammachi Sportastic Ludwig Lobi