Zurück

TK Hannover gibt rote Laterne ab

> Erster Saisonsieg am 5. Spieltag: die Faustballer vom TK Hannover (Bild: TKH)

Brettorf (DFBL/ssp). Nun hat auch die letzte Mannschaft in der 1. Bundesliga Nord der Männer den ersten Saisonsieg eingefahren: Am Sonntag gewann der TK Hannover im Heimspiel gegen den SV Armstorf glatt in fünf Sätzen und gab damit die rote Laterne an den SV Moslesfehn weiter, der sein Duell gegen den VfK Berlin verlor.

Spiel des Wochenendes

TK Hannover – SV Armstorf 5:0 (11:8, 11:0, 11:9, 11:3, 11:5)

Vier Spiele – vier Niederlagen. Der TK Hannover stand nach dem missglückten Saisonstart in seinem Heimspiel gegen Aufsteiger Armstorf mächtig unter Zugzwang. Das Team von Trainer Ole Herrmanns wusste: Eine Niederlage könnte einen herben Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt bedeuten, ein Sieg den TKH aber einige Plätze nach oben katapultieren.
Zweimal standen sich der SVA und der TKH im Hallen-Oberhaus bereits gegenüber – und wie schon bei diesen Aufeinandertreffen diktierten die Hannoverander das Spielgeschehen. Dabei starteten beide Teams ausgeglichen in die Begegnung. Bis zum 7:7 konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen, doch dann präsentierten sich die Hausherren in den Blockduellen konsequenter und tüteten den Satzgewinn ein. Beeindruckend war dann der Auftritt des bis dato Tabellenletzten im zweiten Satzes. Jede Angabe der Armstorfer wurde angenommen und dann von Christos Michalakis und dem Chilenischen Nationalspieler Alvaro Mödinger im Angreiff verwandelt. Der SVA schien sich davon, mit Beginn des dritten Durchgangs, aber gut erholt zu haben und startete mit einer 4:0- und 6:2-Führung. Doch während der TKH in den bisherhigen Partien dieser Spielzeit solche Rückstände nicht mehr aufgeholt hatte, kämpften sie sich nun Stück für Stück heran und holten sich noch den Satzgewinn. „Meine Mannschaft hat das sehr engagiert und konzentriert gemacht“, lobte auch Trainer Ole Herrmanns nach der Partie auf der TKH-Internetseite. Denn auch in den Sätzen vier und fünf behielt seine Truppe die Oberhand und machte den ersten Saisonsieg perfekt. „Ich bin sehr erleichtert, dass wir die Negativserie stoppen und die Fehler, die wir in den letzten Spielen gemacht haben, abstellen konnte. Der Auftritt macht Mut für die kommenden Aufgaben“, so Herrmanns. Mit dem Sieg rückte Hannover auf Rang sechs vor. Für Gegner Armstorf war es dagegen ein gebrauchtes Wochenende. Sie rutschten in der Tabelle auf den siebten Platz ab.

Die weiteren Begegnungen

Denn bereits am Samstag musste das Team aus dem Kreis Cuxhaven eine Niederlage gegen den VfL Kellinghusen hinnehmen. Beim 3:5 (11:13, 11:9, 11:4, 12:10, 10:12, 8:11, 9:11, 8:11) führte der SVA in heimischer Halle mit 3:1. Doch die Störstädter bewiesen, wie schon in der Vorwoche gegen Brettorf, dass sie solche Rückstände noch drehen könnten. In den engen Sätzen war der VfL in den entscheidenden Spielphasen die abgezocktere Mannschaft.
Neben dem SVA war auch der VfK Berlin doppelt gefordert. Von seiner Reise in den Landkreis Oldenburg kehrten die Hauptstädter dabei mit 2:2 Punkten zurück. Am Samstag sah sich der amtierende Deutsche Hallenmeister mit einem 1:2-Rückstand gegen Aufsteiger Moslesfehn konfrontiert. Doch beim SVM ging im weiteren Spielverlauf die Effektivität verloren. Beim 2:3-Satzrückstand drehten die Gastgeber dann zwar einen 6:10-Rückstand in eine 11:10-Führung, den Satz gewann aber Berlin und ließ sich dan Sieg dann nicht mehr nehmen (8:11, 11:6, 7:11, 11:9, 11:4, 13:11, 11:3). Nur einen Tag später setzte es dann in Brettorf eine herbe 0:5-Pleite. Die junge Mannschaft der Schwarz-Weißen lief, nach den zuletzt unglücklichen Niederlagen gegen Armstorf und Kellinghusen, in Hochform auf. Auch im knappen vierten Abschnitt behielt das Team um Kapitän Malte Hollmann dabei die Nerven und siegte 5:0 (11:2, 11:4, 11:3, 12:10, 11:4).

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.