Zurück

Süd-Trio startet mit Siegen in neue Saison

Pfungstadt (DFBL/ssp). In der Männer-Bundesliga Süd ist es das gewohnte Bild, doch mit Blick auf die Tabelle der 1. Liga Süd der Frauen wird sich so mancher verwundert die Augen gerieben haben: Die Faustballerinnen des TSV Pfungstadt haben mit zwei 3:0-Erfolgen gegen die Aufsteiger Gärtringen und Käfertal die Spitzenposition in der Tabelle erobert. Auch die beiden letztjährigen DM-Teilnehmer Calw und Dennach feierten zum Auftakt in die neue Spielzeit zwei Siege.

Wirklich Mühe hatten die Pfungstädterinnen in eigener Halle nicht. In der ersten Begegnung gegen Gärtringen agierte die Mannschaft konzentriert, während dem Gegner zu viele Eigenfehler unterliefen. Mit 11:6, 11:6 und 11:6 stand am Ende der klare Erfolg. Etwas enger – aber immer noch eine klare Angelegenheit – war wenig später das Aufeinandertreffen mit dem TV Käfertal. Nach dem 2:0 (11:9, 11:9) war die Gegenwehr des TVK gebrochen und für Pfungstadt mit 11:2 der zweite Saisonsieg eingetütet. Im Duell der beiden Aufsteiger setzte sich Käfertal recht souverän durch. Die Badenerinnen, in der Feldsaison noch als Schlusslicht aus dem Oberhaus abgestiegen, ließen sich auch vom zwischenzeitlichen Satzgewinn des TSV nicht beeindrucken und setzten sich mit 3:1 durch (11:3, 11:7, 10:12, 11:6).

Ebenfalls ohne Satzverlust blieb der TSV Dennach. Während die Begegnung gegen Schwieberdingen eine klare Angelegenheit war (11:5, 11:9, 11:4), hatten die Pink Ladies mit den erfahrenen Aufsteigerinnen aus Ötisheim deutlich mehr zu kämpfen. Am Ende entschied die Mannschaft der neuen Spielertrainerin Anna-Lisa Aldinger die Partie mit 3:0 (14:12, 11:9, 11:7) für sich. Für den TSV Ötisheim war der Spieltag bereits mit dem ersten Bundesligasieg der Vereinsgeschichte gestartet. Gegen den TSV Schwieberdingen gab es nach dem zwischenzeitlichen Satzausgleich ein 3:1 (11:7, 8:11, 11:6, 11:7).

Eng ging es derweil in Calw zu. Die Gastgeberinnen befanden sich gegen den SV Tannheim bereits mit 1:2 im Hintertreffen, die drohende Niederlage konnte der amtierende Deutsche Hallenmeister aber noch abwenden (11:7, 3:11, 9:11, 11:9, 11:4). Etwas deutlicher verlief das umkämpfte Duell gegen den TV Obernhausen. Im ersten Durchgang hatte sich der TVO dabei sogar einen zwischenzeitliche Führung erspielt, die von den Calwer Löwinnen aber noch egalisiert wurde (11:9). Auch den zweiten Satz hielten die Gäste lange offen (11:8), ehe im dritten Abschnitt dann die Luft raus war (11:5). Zu viel Kraft hatte kurz zuvor das Spiel gegen den SV Tannheim gekostet. Hier hatten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch über fünf Sätze geliefert. Zu Beginn des Entscheidungssatzes spielte sich Tannheim – DM-Teilnehmer in Moslesfehn – eine Führung heraus, mit 6:3 wurden die Seiten gewechselt und dieser Vorsprung bis zum Satzende sogar noch ausgebaut. Am Ende feierten somit die Bayerinnen nach zehn kräftezehrenden Sätzen an diesem Tag den Sieg und holten doch noch die ersten zwei Zähler in dieser Saison (7:11, 11:8, 11:7, 8:11, 11:6).

Share Button

Zurück

DFBL Infos direkt in dein Postfach.

News, Informationen und Termine gibt’s hier im DFBL Newsletter. Und wenn du dich lediglich für Ergebnisse interessierst, wähle die entsprechende Option.

Ich interessiere mich für (Mehrfachauswahl möglich):

Klicke auf “Eintragen” und du erhältst den kostenlosen Newsletter. Abmelden kannst du dich zu jeder Zeit.